Ludger Bals im Spotlight

Willkommen zur neuesten Folge des „Certified Spotlight Podcast“, präsentiert von Christian Badenhop. In dieser Episode begrüßen wir den Branchenexperten Ludger Bals, der tiefe Einblicke in die Reisebranche und deren Entwicklung bietet. Der Podcast ist auf der Certified Webseite, Spotify, Apple Music und Google Podcasts verfügbar.

Expertise trifft auf Charme

Ludger Bals, ein renommierter Experte in der Reisebranche, zeichnet sich durch seine professionelle Expertise und seine menschliche Art aus. Seine Fähigkeit, komplexe Themen verständlich und charmant zu vermitteln, macht ihn zu einem geschätzten Gesprächspartner in unserem Podcast.

Eine Reise durch die Karriere von Ludger Bals

Bals beschreibt seinen unkonventionellen Weg in die Reisebranche, der mit einem Studium der Geowissenschaften beginnt. Seine Erfahrungen in Münster und das Engagement in städtebaulichen Projekten unterstreichen sein tiefes Verständnis für Mobilität und Raumplanung – Schlüsselaspekte in der heutigen Reiseindustrie.

hotel, resort, beach

Von Geowissenschaften zur Reisebranche

Bals hebt hervor, wie seine akademische Laufbahn, insbesondere sein Interesse an Kommunikationswissenschaften und Jura, ihn zur Reisebranche geführt hat. Er betont, wie wichtig es ist, Wissen effektiv zu kommunizieren und wie rechtliche Aspekte in der Raumplanung eine Rolle spielen.

  1. Reisezielwahl und Attraktionen: Geowissenschaftliche Merkmale wie Berge, Strände, Vulkanlandschaften, Höhlen und geologische Formationen sind oft Hauptattraktionen für Touristen. Die Geowissenschaften helfen dabei, diese natürlichen Wunder zu verstehen und zu bewahren, was für die Entwicklung von Tourismuszielen entscheidend ist.
  2. Umweltauswirkungen des Tourismus: Die Geowissenschaften tragen zum Verständnis der Umweltauswirkungen des Tourismus bei, wie z.B. Erosion, Verschmutzung und Veränderungen in Ökosystemen. Dieses Wissen ist wesentlich für die Entwicklung von nachhaltigen Tourismusstrategien.
  3. Klima- und Wettervorhersage: Das Verständnis von Klima und Wetter ist für die Reisebranche von entscheidender Bedeutung, da es hilft, Reisepläne zu erstellen und Risiken zu managen. Geowissenschaftler leisten wichtige Beiträge zur Wetter- und Klimaforschung, die Reiseunternehmen und Reisenden hilft, besser informierte Entscheidungen zu treffen.
  4. Naturkatastrophen und Risikomanagement: Die Geowissenschaften sind wichtig für das Verständnis und die Vorhersage von Naturkatastrophen wie Erdbeben, Tsunamis, Vulkanausbrüchen und Stürmen. Dieses Wissen ist entscheidend für das Risikomanagement in der Reisebranche, sowohl für die Sicherheit der Reisenden als auch für die Planung und Versicherung von Reisen.
  5. Nachhaltige Entwicklung: Geowissenschaftler tragen dazu bei, die Auswirkungen von touristischen Aktivitäten auf natürliche Ressourcen zu bewerten. Dieses Wissen unterstützt die Entwicklung nachhaltiger Tourismuspraktiken, die die Umwelt schützen und gleichzeitig die Bedürfnisse der lokalen Gemeinschaften berücksichtigen.

ship, city, nature

Einblicke in die Dynamik der Reisebranche

Bals gibt faszinierende Einblicke in die sich verändernde Natur der Reisebranche. Er diskutiert, wie Internet und Kommunikation die Ansiedlung von Unternehmen beeinflussen und wie dies die Reiseindustrie formt.

Angefangen bei der Wahl des Reiseziels bis hin zur Hotelbuchung. Die Attraktivität eines Reiseziels wird nicht nur durch seine einzigartigen kulturellen, historischen oder natürlichen Attraktionen bestimmt, sondern auch durch Trends, politische Stabilität und wirtschaftliche Bedingungen. Zunehmend gewinnen nachhaltige und weniger überlaufene Destinationen an Beliebtheit, da Reisende authentische und umweltbewusste Erfahrungen suchen.

Die Entwicklung der Online-Buchungsplattformen

Mit der Entwicklung von Online-Buchungsplattformen und Vergleichsseiten hat sich auch die Art und Weise, wie Businessreisende Hotels suchen und vergleichen, grundlegend verändert. Benutzerfreundliche Schnittstellen, Kundenbewertungen und transparente Preisvergleiche sind heute unerlässlich. Hotels, die durch Sonderangebote, Pakete und Treueprogramme zusätzlichen Wert bieten und flexible Stornierungsbedingungen anbieten, haben einen Vorteil.

hotel, internet, symbol

Die Präsentation der Hotels im Internet

Eine ansprechende, informative und benutzerfreundliche Website kann entscheidend sein, um potenzielle Gäste anzuziehen. Dazu gehören Online-Buchungsfunktionen, detaillierte Informationen über Ausstattung und Dienstleistungen sowie hochwertige Fotos.

Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Bals spricht über die Bedeutung von umweltfreundlicher Mobilität und wie die Reisebranche auf die Herausforderungen des Klimawandels reagieren muss. Er betont die Rolle der Hotellerie in der Nachhaltigkeitsdebatte und wie diese Branche sich an die neuen Umweltstandards anpasst.

sustainability, energy, globe

Wie wirkt sich Nachhaltigkeit auf Hotels und Reiseziele aus?

Bewusstseinswandel bei Reisenden:

Viele Businessreisende legen zunehmend Wert auf Nachhaltigkeit bei der Auswahl ihrer Hotels. Sie bevorzugen umweltfreundliche Unterkünfte und Aktivitäten, die lokale Gemeinschaften unterstützen.

Veränderungen in Hotelbetrieben:

Hotels reagieren auf diesen Trend, indem sie nachhaltige Praktiken einführen, wie z.B. Energieeffizienz, Wassersparmaßnahmen, Verwendung lokaler Produkte, Reduzierung von Plastikabfällen und Förderung des Umweltbewusstseins unter den Mitarbeitern.

Die Certified Zertifizierung Green Hotel in Bewertung EXZELLENT

Zertifizierungen und Standards:

Es gibt eine Zunahme an Nachhaltigkeitsstandards in der Hotellerie. Hotels, die diese Standards erfüllen, können sich als umweltfreundliche Optionen hervorheben (z.B. Certified Green Hotel).

Nachhaltige Hotels können höhere Preise rechtfertigen, da sie oft zusätzliche Investitionen in umweltfreundliche Technologien und Praktiken tätigen. Gleichzeitig gibt es auch eine wachsende Zahl von Reisenden, die bereit sind, mehr für nachhaltige Unterkünfte zu bezahlen.

Einfluss auf Reiseziele:

Nachhaltige Praktiken können dazu beitragen, die negativen Auswirkungen des Tourismus auf Reiseziele zu verringern, wie z.B. Überlastung, Umweltverschmutzung und Ressourcenknappheit. Dies führt zu einer besseren Erhaltung der Reiseziele und verbessert das Reiseerlebnis.

Innovation und Technologie:

Nachhaltigkeit fördert Innovationen in der Reisebranche, beispielsweise durch den Einsatz erneuerbarer Energien, Smart Building-Technologien und digitaler Tools, die Ressourcen effizienter nutzen.

Soziale Verantwortung und Gemeinschaftseinbindung:

Hotels, die nachhaltige Praktiken anwenden, engagieren sich oft stärker in lokalen Gemeinschaften, unterstützen lokale Wirtschaftskreisläufe und fördern soziale Projekte.

Marketing und Image:

Nachhaltigkeit ist ein starkes Marketinginstrument. Hotels, die ihre nachhaltigen Initiativen effektiv kommunizieren, können ein positives Image aufbauen und sich von der Konkurrenz abheben.

Was bedeuten nachhaltige Hotels für eine Region?

Nachhaltige Hotels können eine bedeutende Rolle für die Regionen spielen, in denen sie sich befinden. Ihre Auswirkungen reichen von ökologischen über wirtschaftliche bis hin zu sozialen Aspekten.

Zukunftsvisionen für die Reisebranche

Die Diskussion wendet sich auch zukünftigen Trends in der Reisebranche zu. Bals und Badenhop sprechen über die Auswirkungen der Pandemie auf die Branche und wie diese zu einer beschleunigten Transformation in Bezug auf Mobilität und Arbeitsflexibilität geführt hat.

hotel, room, new product

Was sind die wichtigsten Zukunftsvisionen für Hotels im Hinblick auf verändertes Verhalten von Reisenden und Businessreisen?

Die Zukunftsvisionen für Hotels im Hinblick auf Reisende, Geschäftsreisende, Dienstleistungen und Hotelvergleiche sind vielfältig und spiegeln die sich schnell verändernden Erwartungen und Technologien wider. Hier sind einige Schlüsselaspekte:

  1. Personalisierte Erlebnisse: Hotels werden zunehmend personalisierte Dienstleistungen anbieten, die auf den individuellen Vorlieben und Bedürfnissen der Gäste basieren. Dies könnte durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz und Datenanalyse ermöglicht werden, um die Erfahrungen von Gästen zu personalisieren und zu verbessern.
  2. Technologische Integration: Die Integration von Technologie wird weiterhin eine zentrale Rolle spielen. Mobile Check-ins, digitale Zimmerschlüssel, Smart Room-Technologien (wie Sprachsteuerung und personalisierte Raumklimatisierung) und kontaktlose Dienste werden die Norm sein.
  3. Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein: Umweltfreundliche Praktiken werden zunehmend wichtiger. Hotels werden in nachhaltige Bauweisen, Energieeffizienz, Abfallreduzierung und lokale Beschaffung investieren. Gäste werden zunehmend Hotels bevorzugen, die ihre ökologischen Werte widerspiegeln.
  4. Hybride Räume für Geschäftsreisende: Für Geschäftsreisende werden Hotels flexible Arbeits- und Meetingräume bieten, die digitale Konnektivität und Komfort kombinieren.
  5. Hotelvergleich und Transparenz: Mit der Zunahme an Online-Plattformen und Bewertungssystemen werden Hotels transparenter in Bezug auf Dienstleistungen, Preise und Qualitätsstandards. Dies erhöht den Wettbewerb und verbessert die Qualität der Dienstleistungen.

people, woman, nature

Das perfekte nachhaltige Reiseziel

Die Auswahl des perfekten Reiseziels ist oft der spannendste Teil der Planung für Reisende. Für viele beginnt die Vorfreude auf die nächste Reise schon lange vor der eigentlichen Abreise. Sobald das Ziel feststeht, beginnt die sorgfältige Planung.

Die Hotelsuche spielt dabei eine zentrale Rolle

Es geht darum, einen Ort zu finden, der nicht nur Komfort und Bequemlichkeit bietet, sondern auch den Geist des Reiseziels einfängt. Ob es sich um eine idyllische Strandvilla, ein gemütliches Berghotel oder ein stilvolles Stadthotel handelt, die perfekte Unterkunft kann die Vorfreude auf die nächste Reise noch steigern und die Wartezeit bis zur Abreise mit Aufregung und Erwartung füllen.

Ludger Bals – Ein Mann vieler Talente

Bals‘ vielfältiger Hintergrund, der von der Stadtplanung über die Unternehmensberatung bis hin zur Luftfahrt reicht, bietet einen einzigartigen Blick auf die Reisebranche. Seine Erfahrungen bei der Lufthansa und anderen großen Unternehmen zeigen, wie vielfältig und interdisziplinär sein Fachwissen ist.

Ludger Bals ist Geschäftsführer und Berater bei Innovative Business Concepts (IBC), einem Unternehmen, das anderen Unternehmen bei der Optimierung von Geschäftsprozessen und Dienstreisen berät. Er ist Dozent an der Fachhochschule Wiesbaden Rhein Main und unterrichtet das Thema geschäftliche bedingte Mobilität / Business Travel Management.

Er ist Mitbegründer des VDR Nachhaltigkeitsausschuss und war Berater des Anbieters atmosfair. Er hat mehr als 15 Jahre Erfahrung im Bereich nachhaltige Mobilität und ist einer der führenden Köpfe in Deutschland auf diesem Gebiet.

Werbebanner Certified Spotlight

Der Certified Spotlight – Ein Forum für Branchenführer

Diese Episode des Podcast mit Ludger Bals ist ein Muss für jeden, der sich für die Zukunft der Reisebranche interessiert. Seine Erkenntnisse und Prognosen bieten eine wertvolle Perspektive für Reisende, Hoteliers und alle, die in der Reisebranche tätig sind.

Anmeldung zur Certified Academy 2024

Certified Spotlight präsentiert am 13. November ein kostenloses
Online-Webinar und eine Gesprächsrunde mit Experten der Branche

Nachhaltiges Handeln wird immer häufiger eingefordert und ist in „aller Munde“. Doch wie lässt sich das Thema entsprechend im Alltag umsetzen und wird auch zu einer Chance, wirtschaftlich erfolgreich zu sein? Dazu geben der Geschäftsführer des Corporates Rates Club und VDR-Präsidiumsmitglied Michael Krenz, die Direktorin vom east Hotel Hamburg Felizitas Denz, die Tourismus-Dozentin Sandra Wacker und der Certified-Geschäftsführer Till Runte wertvolle Tipps. Denn am 13. November werden die ausgewiesenen Experten der Branche von 14:30 bis 16:00 Uhr in dem von Christian Badenhop moderierten kostenlosen Online-Webinar „Green Deal und Nachhaltigkeit in der Hotellerie“ ihre Erfahrungen und Vorstellungen mit den Zuhörenden teilen.

Was kommt seitens der EU und des Gesetzgebers auf uns zu? Was fordern die Firmen und Konzerne in der nächsten Zeit? Was ist das passende Zertifizierungsprogramm? Wo erhalte ich notwendiges Know-how? „Fast täglich erreichen uns unzählige Fragen zu dem Thema Nachhaltigkeit und mancher ist ratlos, vor allem bei der Umsetzung der anstehenden neuen Regelungen, die mit dem Green Deal der EU auch auf die gesamte Hotellerie zukommen werden“, betont Certified-Geschäftsführer Till Runte. „Da wir mit unserem unabhängigen Prüfinstitut auch für den ‚grünen‘ Bereich bereits drei passende Zertifikate für den Beginner, Entwickler und den High Performer ins Leben gerufen haben, verfügen wir über eine umfassende Erfahrung, die wir gerne weitergeben möchten.“ Damit die Herausforderungen, die mit dem Thema verbunden sind, möglichst von allen Seiten beleuchtet werden, kommen im bekannten Format „Certified Spotlight“ nun erstmals über ein kostenloses Online-Webinar mehrere Experten zu Wort.

So weiß Michael Krenz, Geschäftsführer Corporates Rates Club CRC und Präsidiumsmitglied VDR, wie die Firmen aktuell über Nachhaltigkeit denken. Als Hoteldirektorin wird Felizitas Denz darüber berichten, wie sie die „grüne“ Zertifizierung für das east Hotel Hamburg erlebt und welche Erfahrungen sie auf dem Weg dahin gemacht hat. Mit 25 Jahren Hotel-, Gastro- und Eventerfahrung verfügt die zertifizierte Gemeinwohlberaterin Sandra Wacker über ein profundes Wissen, das sie als Gastdozentin sowohl an der Hochschule München, Fakultät für Tourismus, als auch an der Eberswalder Hochschule für nachhaltige Entwicklung an die neuen Nachwuchstalente der Branche weitergibt. Kompetent moderiert wird die Online-Panel-Session von Christian Badenhop, der am White Paper zum EU Green Deal mitgewirkt hat, das unter anderem von GCB und HSMA mitgestaltet wurde.

Wer mehr über „Green Deal und Nachhaltigkeit in der Hotellerie“ erfahren möchte, kann am 13. November 2023, 14:30 bis 16:00 Uhr, an dem kostenlosen Webinar teilnehmen und sich direkt seinen Zugang sichern über www.eventbrite.de

Idyllisch inmitten einer Gartenanlage an einem kleinen See gelegen, wird das Van der Valk Hotel Melle-Osnabrück häufig als ein „kleines Juwel“ betitelt. Doch nicht nur für Erholungsuchende ist das zur privat geführten gleichnamigen Hotel-Gruppe gehörende Haus eine beliebte Destination, sondern es überzeugt auch mit seiner Tagungswelt, die sich mit elf unterschiedlichen modern ausgestatteten Räumen für Events bis 300 Teilnehmenden präsentiert. Vor kurzem nahm die Certified-Prüferin Sandra Gerdom das Hotel in Melle unter die „Lupe“. Sie bewertete das Hotel gleich in zwei Kategorien und vergab beide Male das Prädikat „Sehr gut“. So zeichnete sie das Haus als „Certified Business Hotel“ aus und vergab 1.750 von 2.500 möglichen Punkten. Im Bereich „Certified Conference Hotel“ erhielt das Hotel noch einige Punkte mehr und kam insgesamt auf 1.990 von 2.500 möglichen Punkten.

„Besonders erwähnenswert finde ich, dass im Van der Valk Hotel Melle-Osnabrück auch die ‚Hardware‘, sprich das Gebäude, kontinuierlich auf den neuesten Stand gebracht wird“, erklärt Certified-Geschäftsführer Till Runte. So wurde die Bar und das Restaurant im Jahr 2019 und in diesem Jahr die Lobby in einem neuen stimmigen Look umgestaltet. Für das kommende Jahr steht die Modernisierung aller Zimmer an. „Herausstechend war für mich die Freundlichkeit und Motivation aller Mitarbeiter in allen Bereichen“, schildert die Prüferin Sandra Gerdom, die Geschäftsführerin der Look & Feel GmbH ist. „Jeder Einzelne freut sich, Gastgeber zu sein und das trägt dazu bei, dass sich Gäste sehr willkommen und wohlfühlen.“

Auf die Frage nach dem Grund für die Prüfung durch Certified, führt die Direktorin für Sales und Marketing des Hotels Julia Hofmann aus, dass sie sich schon in der Vergangenheit mit dem Thema der Zertifizierung beschäftigt haben. „Einige unserer Schwesterhotels der Van der Valk-Gruppe sind bereits seit einigen Jahren zertifiziert und haben auch bisher nur positive Erfahrungen gemacht“, so Julia Hofmann. „Grundsätzlich waren wir besonders im Conference-Bereich sehr von unserem Haus und unserem Team überzeugt, so dass wir gern die Herausforderung der Zertifizierung angenommen haben.“ Das Audit selbst empfand sie als „sehr angenehm“. „Nicht das wir es nicht so erwartet hätten, aber vor einer Erst-Zertifizierung ist man ja immer etwas aufgeregter“, so die Sales und Marketing Direktorin. „Alles wurde gut erklärt und unserer Prüferin sind auch zusätzliche Punkte, die wir schlechter eingeschätzt hätten, aufgefallen.

Überraschend, aber natürlich positiv ist es, wie akribisch alles kontrolliert und erfasst wurde.“ Rückblickend bekräftigt Julia Hofmann, dass sie einige Aspekte und Prüfkriterien zum Nachdenken und Hinterfragen angeregt haben. Auch wurde sie durch das Audit zu Neuerungen und Anschaffungen motiviert, die vor allem im Tagungsbereich die Qualität weiter erhöhen. Dabei zeigte sich die Certified-Prüferin bereits sehr überzeugt. „Das Van der Valk Hotel Melle-Osnabrück liegt zentral und direkt an der Autobahn, was aber in keiner Weise ein Nachteil ist. Denn das Haus ist ins Osnabrücker Land eingebettet und bietet mit seinem schön angelegten Teich und Garten eine wundervolle Atmosphäre“, resümiert Sandra Gerdom. „Es ist das perfekte Hotel für Tagungen jeglicher Art, aber besonders gut eigenet es sich für Teambuilding, Workshops und Seminare.“

Unweit von Berlin liegt das Ringhotel Schorfheide inmitten eines riesigen eingezäunten Waldgeländes und einer ausgedehnten Seenlandschaft, die als Biosphärenreservat ausgewiesen ist. So lag es nahe, dass sich das renommierte Haus neben den beiden anstehenden Re-Zertifizierungen als „Certified Business Hotel“ und „Certified Conference Hotel“ nun auch erstmals der Prüfung zum „Certified Green Hotel“ stellte. Dabei bewertete der Certified-Prüfer Gerrit Jessen das Haus mit dem Prädikat „Gut“ und vergab 2.902 von 5.000 möglichen Punkten.

„Das Ringhotel Schorfheide, das auch als Tagungszentrum der Wirtschaft bezeichnet wird, ist bereits seit dem Jahr 2005 durch uns mehrfach zertifiziert worden“, erinnert sich Certified-Geschäftsführer Till Runte. „Daher freut es mich sehr, dass sich das Hotel nun auch den Fortschritt seines nachhaltigen Handelns testieren ließ.“ Nach der Prüfung lobte Bernd Kanzow, der Geschäftsführer des Hotels, vor allem die Vielfalt und den Umfang des Fragenkataloges sowie die genaue Kontrolle der Angaben. „Das Zertifikat befasst sich nicht nur mit den üblichen Aspekten wie den Bereich Energie, sondern geht im Besonderen auch auf den gewissenhaften Umgang mit dem Thema Nachhaltigkeit im Team ein“, erklärt er. „Nur wenn das Team gemeinsam an dem Thema arbeitet, kann sich daraus auch wirklich nachhaltiges Handeln entwickeln.“ Ihm war vor allem wichtig, dass die „grüne“ Zertifizierung genauso anspruchsvoll ist, wie bereits die beiden anderen Certified-Labels. „Wenn wir uns einer Zertifizierung stellen, dann soll diese inhaltlich auch qualitativ sein. Wir sind uns sicher, dass unsere Kunden dieses Zertifikat auch als genauso hochwertig ansehen, wie bereits die anderen Zertifizierungen“, so Bernd Kanzow. „Wichtig war uns, klare Vorgaben zu erhalten, die wir auch umsetzen müssen. So ist die Ernsthaftigkeit der Zertifizierung gegeben und bedeutet kein ‚Green washing‘.“

Der Prüfer Gerrit Jessen, Geschäftsführer von Gerrit Jessen Communication & Management GmbH, hob in seiner Bewertung besonders die idyllische Lage des Hotels mit seinen 80 Zimmern und 18 Tagungsräumen hervor. So befinden sich im Haupthaus acht lichte und sehr hohe Tagungsräume mit Blick in den Wald und teilweise auch mit direktem Zugang in die Natur. Auf dem Gelände, das auch über eine eigene Wasserquelle verfügt, befindet sich das historische Jagdschloss Hubertusstock. Dieses kann ebenfalls für Tagungen genutzt werden. Für kleine strategische Meetings bieten sich die vier Gästehäuser an, in denen zugleich gewohnt und in den innovativ gestalteten „FreiRäumen“ getagt werden kann. Das Bootshaus am Werbellinsee kann exklusiv für Events angemietet werden.

So formulierte der Certified-Prüfer seine Erfahrungen auch unter der Überschrift „Nachhaltig und naturnah Tagen in der Schorfheide bei Berlin“. Für ihn hat sich das Hotelteam auf eine vielversprechende Reise begeben. „Es gibt nichts Gutes, außer, man tut es! Frei nach diesem Motto hat sich das Hotel als Certified Green Hotel zertifizieren lassen“, erklärt Gerrit Jessen und zieht das Resümee. „Das Team um Geschäftsführer Bernd Kanzow ist auf einem sehr guten Weg in Richtung Nachhaltigkeit.“ Doch was wird nach der erfolgreichen Prüfung als Erstes in Angriff genommen? „Ein Punkt in der Zertifizierung war der Nachhaltigkeitsbericht unseres Hauses“, so Bernd Kanzow. „Wir denken, dass so ein Bericht unseren Gästen am besten verdeutlichen kann, dass uns nachhaltiges Handeln am Herzen liegt. Daher werden wir ihn in den kommenden Wochen fertigstellen und Anfang nächsten Jahres im Internet veröffentlichen.“

Stets am Puls der Zeit. Das beliebte Holiday Inn Munich – City Centre feiert in diesem Monat sein fünfzigjähriges Bestehen mit fünfzig Gästen aus Politik, Kultur, Wirtschaft, Vereinen und Verbänden. Dabei lädt General Manager Steffen C. Schmid zu einer kulinarischen und bildlichen Reise durch die Geschichte des Hauses ein und stellt Visionen für die Zukunft vor. Bereits heute präsentiert sich das bekannte Hotel in Haidhausen in einem urbanen Look mit modernen Design-Akzenten und zählt zu den größten Veranstaltungshotels in Süddeutschland.
Ursprünglich öffnete das Haus im Oktober 1973 als erstes Penta Hotel auf deutschem Boden seine Pforten. Unter wechselnder Führung wurde das Haus in mehreren Schritten dem europäischen Standard angepasst und zu einer Säule der Münchner Hotellandschaft. So beschrieb der damalige Oberbürgermeister Münchens, Erich Kiesl, das Penta Hotel zum 10. Jubiläum im Jahr 1983 „als Visitenkarte Münchens, das eine große Rolle in der Erneuerung des Viertels Haidhausen einnimmt.“

Das erfolgreiche 4-Sterne-Haus und Eigentum der Intercontinental Hotels Group (IHG) wechselte im Jahr 1996 seinen Namen zu Forum Hotel München und 2006 schließlich zu Holiday Inn Munich – City Centre. Im gleichen Jahr übernahm Steffen C. Schmid die Leitung und lenkt seither die Geschicke des Hotels. „Viele aus meinem Team bringen sich schon ebenso lange wie ich für das Hotel ein“, erzählt der engagierte Direktor. „Das schweißt zusammen und fühlt sich wie ‚Familie‘ an.“ So kann er sich bei allen Projekten, wie beispielsweise dem weltweit durchgeführten Relaunch der Marke Holiday Inn im Jahr 2008 oder den verschiedenen Umbau-Phasen des Hauses, auf sein tatkräftiges Team verlassen. Pünktlich zum runden Jubiläum präsentiert das Holiday Inn Munich – City Centre ein komplett renoviertes Hotel in einem einzigartigen Design. Die 582 Zimmer bieten nun ein urbanes Flair mit klaren Linien in dezenter Farbgebung. Der 2.300 Quadratmeter große Tagungsbereich fasziniert mit warmen Farben, die eine anregende Symbiose mit einem feurigen Rot eingehen, so dass ein Wohlfühlambiente entsteht, das die Kreativität anregt.

„Wir haben die Zukunft fest im Blick“, erklärt Steffen C. Schmid zum anstehenden runden Geburtstag des Hotels. „Daher lassen wir uns auch regelmäßig durch unabhängige Institute wie Certified überprüfen. Dies bringt uns, durch den Blick von außen, auf neue Ideen, so dass wir unser Haus auf vielen unterschiedlichen Ebenen weiterentwickeln können.“ Der Certified-Geschäftsführer Till Runte prüfte im vergangenen Jahr persönlich das Münchner Hotel eingehend und verlieh ihm sowohl die Auszeichnung als „Certified Business Hotel“ mit „Sehr gut“, als auch in der Kategorie „Certified Conference Hotel“ mit „Exzellent“. „Der Konferenz- und Tagungsbereich mit 18 Räumen lässt kaum Wünsche offen“, so Till Runte in seiner Bewertung. Ebenso hebt er den umgestalteten Empfangsbereich hervor. „Die Lobby wurde in vier Zonen geteilt: Chillen,  Multimedia, Dinner und Coworking. Das Münchner Haus stand hier als Pate zur Verfügung und setzte als erstes Holiday Inn dieses Konzept ein“, erklärt der Certified-Geschäftsführer. „Mit Erfolg, der gesamte Bereich erfreut sich tagsüber und abends großer Beliebtheit und das Team der Lobbybar hat alle Hände voll zu tun.“ Besonders beachtenswert findet er die Bestrebungen im Bereich Umwelt- und Klimaschutz und konstatiert dem Haus, dass es Nachhaltigkeitsaspekte beispielsweise durch die Umstellung auf regionale Lebensmittel kontinuierlich in den Fokus nimmt.

Nachhaltiges Handeln liegt dem Hoteldirektor und seinem Team auch in anderen Bereichen am Herzen. So pflegt das Hotel schon seit einigen Jahren eine Kooperation mit „Bunte Münchner Kindl“. Die Stiftung kümmert sich mit kostenlosen Schulausrüstungen um benachteiligte Kinder und Jugendliche, um ihnen einen gleichberechtigten Start in das Schulleben zu ermöglichen. „Dafür sammeln wir das ganze Jahr über Geld und spenden zusätzlich seit diesem Jahr unsere Arbeitskraft, in dem wir dabei helfen, die neuen Ranzen mit Materialien zu bestücken, damit alles zum Schulanfang fertig ist“, berichtet der Hoteldirektor. Doch auch in anderen Bereichen bringt sich das Hotelteam ein. „Ebenso engagieren wir uns für den Verein Gasteig, der jungen Künstlern zu Auftritten in München verhilft“, ergänzt Christiane Göthlich, Director of Sales & Business Development. „Damit auswärtige Nachwuchstalente überhaupt eine Chance haben, Auftritte wahrnehmen zu können, stellen wir Zimmer zur Übernachtung zur Verfügung. Denn wir finden eine vielfältige Kulturszene sehr wichtig.“

In unruhigen Zeiten für die Hotellerie gestaltet General Manager Steffen C. Schmid bereits seit Jahren den Weg seiner Branche und seiner Wahlheimat München aktiv mit. So ist er nicht nur im Vorstand der Munich Congress Alliance“ MCA, sondern auch in den Vereinigungen „Touristischen Initiative München e.V. (TIM), und „Munich Hotel Alliance“. Eine Aufgabe, die er auch im Hinblick auf die jungen Talente für wichtig hält. „Unser Haus ist stets offen für den Nachwuchs“, erklärt er. „Wir bieten die unterschiedlichsten Ausbildungsmöglichkeiten, auch in Kooperation mit Hochschulen. Denn unsere Branche ist vielfältig, spannend und jeden Tag anders.“ So ist das Holiday Inn Munich – City Centre auf der Reise in eine vielversprechende Zukunft.

Holiday Inn Munich City Centre

Das 4-Sterne-Hotel liegt in zentraler Lage in München. Die Innenstadt, das Deutsche Museum oder das Gasteig können vom Holiday Inn Munich – City Centre bequem zu Fuß erreicht werden. Die S-Bahn-Station „Rosenheimer Platz“ im gleichen Gebäudekomplex garantiert auch bei schlechtem Wetter einen trockenen Zugang zum kompletten Münchener S-Bahn-Netz. Das Hotel verfügt über 582 moderne, klimatisierte Zimmer mit einem „Kissenmenü“ für einen erholsamen Schlaf, Flachbildfernseher sowie Wi-Fi inklusive. Insgesamt 18 mit modernster audiovisueller Technik ausgestattete Tagungsräume bieten Raum bis zu 500 Gäste – vom kleinen Seminar bis zur großen Konferenz oder Ausstellung. Die helle, einladende Open Lobby begeistert ganztägig mit einer internationalen und modernen bayerischen Küche. Darüber hinaus laden ein Restaurant, eine Bar und ein Fitness- und Saunabereich zum Verweilen, sportlicher Aktivität oder zur Entspannung ein.

Nachhaltiges Handeln wird derzeit vieldiskutiert und gilt als Schlüssel, um den Folgen des Klimawandels effektiv zu begegnen. Die Herausforderungen für die Hotellerie und die Chancen, darauf zukunftsorientiert zu reagieren, thematisiert der ankannte Wissenschaftler Prof. Dr. Harald Zeiss im Gespräch mit Moderator Christian Badenhop in der neuen Folge der Podcast-Reihe „Certified Spotlight“.

„Das Thema Nachhaltigkeit hat deutlich an Fahrt aufgenommen. Als ich 2010 im Umweltmanagement startete, habe ich diese Themen in den Medien gesucht und nur selten gefunden“, betont Prof. Dr. Zeiss, der an der Hochschule Harz in Wernigerode lehrt und sich mit den Forschungsschwerpunkten Nachhaltigkeit und Internationaler Tourismus auseinandersetzt. In seinen Augen hat sich die mediale und gesellschaftliche Wahrnehmung in Bezug auf den Klimawandel, die damit zusammenhängende Krise und ihren Auswirkungen massiv geändert. „Jetzt rücken auch weitere Aspekte wie Biodiversität und Artenschutz in den Vordergrund“, weiß der Wissenschaftler, der bereits im Jahr 2011 das Institut für Nachhaltigen Tourismus GmbH (Inatour) gründet hat. „Das ist auch wichtig, denn wir haben nicht mehr viel Zeit.“ Doch was sind die weiteren Themen rund um Nachhaltigkeit, die von der Hotellerie künftig berücksichtigt werden müssen? Dazu fallen Prof. Dr. Zeiss mannigfaltige Bereiche ein, die von der Energie, ihrer Gewinnung und dem Verbrauch, bis hin zur Wasseraufbereitung und Wiederverwendung oder dem nachhaltigen Einsatz von Lebensmitteln reichen.

Mit der Umsetzung des European Green Deal, der in naher Zukunft auch auf die Hotellerie Auswirkungen haben wird, wollen die 27 EU-Mitgliedstaaten bis 2050 klimaneutral werden. Prof. Dr. Zeiss sieht die EU auch in anderen Themenfeldern als Leitinstanz an. „Wir sehen es beispielsweise beim Lieferkettensorgfaltspflichtgesetz, dass es sich die deutsche Regierung überlegt, ob sie das Vorhaben nicht so lange aussetzt, bis die EU ihre eigene Regulierung auf den Markt bringt“, sagt er. „Denn EU-Recht übertrifft nationales Recht. Daher halte ich es für zwingend gegeben, sich an den EU-Green Deal zu halten – besonders die größeren Ketten, die gegebenenfalls berichtspflichtig werden.“ Auf die Frage, ob sich die Hotellerie nach internationalen Standards ausrichtet, führt Prof. Dr. Zeiss aus, dass „die Top-Ketten in der Regel durchorganisiert sind und die gleichen Bestimmungen und Voraussetzungen für alle ihre Häuser haben – unabhängig davon, ob das Haus nun in Kapstadt, Singapore oder Frankfurt steht.“ Er sieht die Ketten-Hotellerie auch beim Thema Nachhaltigkeit auf einem guten Weg, denn für sie spielt die wirtschaftliche Komponente eine starke Rolle, wie beispielsweise die Minimierung der Energie- und Wasserkosten. Doch welche Wege sollte der deutsche Hotelier gehen? „Das kommt auf das Haus an. Im Einzelfall bestimmt dann das Gebäude, die Infrastruktur und auch der Gäste-Mix, was machbar ist“, erklärt der Wissenschaftler. „Dann zählen auch wieder regionale Aspekte. Der Klassiker wäre zum Beispiel das Bidet. In Deutschland ist es kein Feature, was man haben muss, in anderen Ländern könnte das ganz anders aussehen.“

Im Gespräch führt Prof. Dr. Zeiss dann aus, welchen Stellenwert für ihn als Reisenden unabhängige Zertifizierungen haben. „Ich nehme eher aus den Augenwinkeln die Siegel – wie von Certified – in einem Hotel wahr“, so der Tourismusexperte. „Aber ich denke dann, dass man sich hier Mühe gegeben hat, seine Prozesse zu standarisieren.“ Er glaubt, dass solche Prüfungen die Aufmerksamkeit für hotelinterne Abläufe und Verantwortlichkeiten erhöhen und schlussendlich die Qualität steigern. „Man kann es nur jedem Unternehmen empfehlen“, resümiert Prof. Dr. Zeiss. „Auch wenn es beim ersten Mal eine Menge Arbeit ist, so ist es doch ein Qualitätskriterium.“

Im Vergleich zu den Airlines, glaubt der Tourismus-Fachmann daran, dass die Hotellerie komplett nachhaltig werden kann. „Das kann mit den entsprechenden Investitionen jedes Hotel leisten“, schätzt Prof. Dr. Zeiss die derzeitig Lage ein. „Insofern würde ich fast weihnachtlich sagen: Fürchtet Euch nicht, sondern packt es an. Denn mal Hand aufs Herz: Jeder von uns würde doch besser in einem Zimmer schlafen, wenn dort Naturhölzer verbaut sind – alles ohne Chemie und Plastik.“ Mit Blick auf Corona und die in der Zeit gesammelten Erfahrungen mahnt der Wissenschaftler, die regionalen Lieferketten zu stärken, regionale Cluster zu bilden und sich gegenseitig zu helfen. „Dieses ‚act local, think global‘ ist gar nicht so weit hergeholt, das wird das Rezept der Zukunft sein“, glaubt Prof. Dr. Zeiss. Dazu hat er einen Trend hin zur Individualisierung ausgemacht, sodass die Hotels versuchen sollten, den Gästen ein wirklich authentisches lokales Erlebnis zu bieten. Insgesamt macht der Wissenschaftler den deutschen Hoteliers Mut für die Zukunft. „In den nächsten zehn Jahren werden zunehmend Gäste aus dem Mittelmeerraum zu uns kommen, davon bin ich überzeugt“, so der Dozent. „Insofern sage ich: Investieren und nachhaltiger werden ist das Gebot der Stunde.“

In dem Podcast-Format „Certified Spotlight“ diskutieren nicht nur Prüfer, Hoteldirektoren und Einkäufer über die Vor- und Nachteile von einheitlichen Zertifizierungen, sondern es werden auch neue Trends und Herausforderungen für die Branche mit ausgewiesenen Experten beleuchtet und eingeordnet.

Wer in die Welt der Hotellerie eintauchen, den regen Austausch zu den aktuellen Themen der Branche verfolgen und Interessantes rund um Zertifizierungen erfahren möchte, sollte die neue Podcast-Reihe „Certified Spotlight“ verfolgen auf Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts und auf der Website von Certified unter www.certified.de.

Im neuen Podcast „Certified Spotlight“ ist Felizitas Denz zu Gast

Design und Lifestyle sind Begriffe, die beim Hamburger east Hotel im Herzen von St. Pauli immer wieder genannt werden. Wie positioniert sich das von dem Chicagoer Stararchitekten Jordan Mozer in einer ehemaligen Eisengießerei gestaltete Hotel auf dem Kiez und wie helfen dabei unabhängige Zertifizierungen wie durch Certified? Darüber und über die derzeit vielfältigen Herausforderungen in der Hotellerie sprechen Felizitas Denz, Hotelmanagerin des East Hotel, und Moderator Christian Badenhop in der neuen Folge der Podcast-Reihe „Certified Spotlight“.

Wer beim east Hotel in Hamburg ankommt, betritt das Haus durch farbige Glastüren, die manchen an Kirchenfenster erinnern. Welchen Stellenwert hat das Thema Design im Hotel? „Unser Anspruch ist es, die Gäste zu überraschen“, erklärt Felizitas Denz, die seit dem Jahr 2020 die Verantwortung im east Hotel trägt. „Wir möchten ihnen direkt dieses Gefühl von Lifestyle geben, mit dem man sich wohlfühlt und das zeigt, dass man an einem besonderen Ort ist und sich somit auch als besonders empfindet.“ Sie betont, dass jeder – ob Gast oder Mitarbeitender – im east Hotel sein kann, wie er ist. „Ich selbst habe viele Tätowierungen auf meiner Haut, was sicher eher ungewöhnlich ist“, sagt sie. „Aber wir dürfen uns zeigen, wie wir sind – im Maß eines 4-Sterne-Superior-Hotels. Das macht dann auch dieses i-Tüpfelchen aus.“ Geht mit der Designorientierung auch eine Dutz-Kultur einher? Dies möchte Felizitas Denz als Wahloption für das Team verstanden wissen. „Ich mag nicht so gerne in Schwarz und Weiß denken“, so die Hotelmanagerin. „Wenn die ältere Dame im Chanel-Kostüm hereinkommt, dann wird sie auf jeden Fall gesiezt, bis sie etwas anderes anbietet.“ Wohingegen jüngere Gäste oft durchaus Signale aussenden, dass ein „Du“ zur Begrüßung angebracht sei. Sie empfindet es als wichtig, dass die Mitarbeitenden die Sensibilität entwickeln, dies selbst herauszufinden.

Die Nähe des Hotels zur Reeperbahn birgt in der Vermarktung manche Herausforderung. „Da hilft uns vor allem Certified“, erklärt Felizitas Denz. „So wissen die Gäste, dass wir von einem anerkannten Zertifizierer in den Bereichen ‚Business‘, ‚Conference‘ und ‚Green‘ geprüft worden sind.“ Sie hat die jeweiligen Zertifizierungsprozesse als Unterstützung empfunden, das Angebot in ihrem Haus zu verbessern. „Da wir recht dunkel gestaltete Zimmer haben, war die Anforderung nach einer gewissen Lichtstärke eine große Herausforderung für uns, dies in unsere Designvorstellungen einzubinden“, führt sie aus. „Das haben wir beispielsweise durch beleuchtete Kosmetikspiegel gelöst.“ Sie betont, dass sie und ihr Team von wertvollen Tipps der Certified-Prüferin profitiert haben. Sie hat ihnen auch bewusst gemacht, dass sie zum Beispiel für das Certified Green-Label bereits viele Voraussetzungen erfüllen, die ihnen aber gar nicht bewusst waren.

Als eine der größten Herausforderungen für ihr Hotel benennt die Direktorin die Kurzfristigkeit der Buchungen. „Die Gäste buchen oft nur zwei Tage im Voraus und da braucht man manchmal Nerven aus Stahl“, so Felizitas Denz. Als hilfreich bezeichnet sie in diesem Zusammenhang auch die Zertifizierungen, da diese dem Gast auch beim kurzfristigen Buchen die Sicherheit gibt, sich für das richtige Hotel zu entscheiden. Angesichts der Problematik der Kurzfristigkeit sieht sie es auch als schwierig an, das Personal entsprechend zu planen. „Aber beim Thema Fachkräftemangel klagen wir auf hohem Niveau, denn wir haben uns einen guten Ruf erarbeitet, so dass wir noch Bewerbungen bekommen“, erklärt sie. „Wir haben auch viele langjährige Mitarbeitende. Das ist immer gut, eine Basis zu haben, auf die man sich verlassen kann.“ Auf die Pläne für die Zukunft angesprochen, erläutert die Hotelmanagerin: „Da das Haus schon zwanzig Jahre alt ist, müssen wir auch immer an dem Wow-Effekt arbeiten.“ Daher definiert sie es als ihre Hauptaufgabe, „das Haus in die moderne Zeit zu bekommen“.  Dazu gehört auch gegen den immer noch schlechten Ruf der Hotellerie anzugehen. „Es ist nicht mehr so, dass man 13 Stunden oder am Wochenende arbeiten muss“, betont die engagierte Direktorin. „Unsere Mitarbeitenden stempeln sich ein, bekommen jede Überstunde ausgezahlt und haben extra freie Tage.“ Sie mahnt die Branche, sich Gedanken zu machen, wie Mitarbeitende gehalten, Führungskräfte trainiert und neue Talente entdeckt werden können.

In dem Podcast-Format „Certified Spotlight“ diskutieren nicht nur Prüfer, Hoteldirektoren und Einkäufer über die Vor- und Nachteile von einheitlichen Zertifizierungen, sondern es werden auch neue Trends und Herausforderungen für die Branche mit ausgewiesenen Experten beleuchtet und eingeordnet.

Wer in die Welt der Hotellerie eintauchen, den regen Austausch zu den aktuellen Themen der Branche verfolgen und Interessantes rund um Zertifizierungen erfahren möchte, sollte die neue Podcast-Reihe „Certified Spotlight“ verfolgen auf Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts und auf der Website von Certified unter www.certified.de.

Star-Award-Gewinn ermöglicht Spendentour ins Tierheim Cappel in Marburg

Beliebt bei seinen Gästen gewann das Hotel Vila Vita Rosenpark in Marburg im Juli 2023 den Certified Star-Award in der Kategorie „Certified Business Hotel“. Bei der Übergabe von Urkunde und Trophäe versprach Certified-Geschäftsführer Till Runte bei der Preisverleihung in München, auch eine Spende über 500 Euro an eine karitative Organisation nach Wahl des Hauses. Diese wurde nun an das Tierheim Cappel in Marburg überreicht.

„Nach dem Auftakt im vergangenen Jahr führen wir unser Engagement weiter“, erklärt Certified-Geschäftsführer Till Runte. „Denn unsere Preisträger sind begeistert, dass wir mit unserer Spende von 500 Euro, die wir allen Erstplatzierten in den unterschiedlichen Kategorien beim ‚Certified Star-Award 2023‘ anbieten, ihre beeindruckenden sozialen Aktivitäten vor Ort unterstützen. So teilen wir die Erfolge in unserer Branche mit denjenigen, die unsere Hilfe brauchen.“ Gemeinsam mit Caroline Lange vom Hotel Vila Vita Rosenpark überbrachte er nun dem Tierheim Cappel in Marburg die Spende. Das Hotel unterstützt das Tierheim regelmäßig, sowohl im Rahmen von Mitarbeiterfeiern als auch durch den Glühweinverkauf beim Weihnachtsmarkt. „Da kommen pro Jahr mehrere Tausend Euro zusammen“, bestätigt Caroline Lange. „Wir haben daher spontan entschieden, dem Tierheim auch den Spendenscheck von Certified zukommen zu lassen!“

Die Leiterin des Tierheims Cappel freute sich über die unerwartete Geldspende. „Futter, Spielzeug und ausrangierte Körbchen und Leinen erhalten wir von den Leuten zahlreich, aber Geld für ärztliche Behandlungen und sogar anstehende Operationen wird immer dringend benötigt“, sagt Maresi Wagner. Sie erläutert, dass die Grundfinanzierung zwar über Stadt, Gemeinden und Landkreis erfolgt, aber ohne Spenden und Vermittlungsgebühren der große Ansturm nach den Corona-Jahren kaum zu schaffen sei. Denn Katzen und Hunde werden zunehmend ausgesetzt oder abgegeben, weil sich ihre Besitzer die gestiegenen Kosten für Futter und Arztkosten nicht mehr leisten können.

„Für uns ist es wichtig, auch in unserer Region etwas Gutes zu tun und unseren Beitrag zu leisten“, unterstreicht Caroline Lange. Auch Certified ist es wichtig, nicht nur Maßnahmen von den Hotels einzufordern, wie Till Runte ausführt, sondern selbst mit gutem Beispiel voranzugehen. So findet er, „dass wir heute eine konkrete positive Tat geleistet haben“ und er hofft auf viele weitere Menschen, die sich bei gemeinnützigen Organisationen, gleich ob Sport, Kultur, Tierschutz oder Sozialen, mit Zeit oder Geld einbringen.

Weitere Informationen zum Verein unter www.tierheim-marburg.de

In der heutigen Zeit, in der Reisen eine immer wichtigere Rolle in unserem Leben spielt, ist die Auswahl des richtigen Hotels von entscheidender Bedeutung. Eine Möglichkeit, die Qualität eines Hotels zu bewerten, ist durch Zertifizierungen. Doch warum sind Zertifizierungen für Hotels eigentlich so wichtig? In diesem Blog-Beitrag werden wir diese Frage ausführlich behandeln und Ihnen einen umfassenden Einblick in die Bedeutung von Hotelzertifizierungen geben.

1. Vertrauen und Glaubwürdigkeit

Eine der wichtigsten Gründe, warum Zertifizierungen für Hotels von großer Bedeutung sind, ist das Vertrauen, das sie bei den Gästen schaffen. Wenn ein Hotel eine anerkannte Zertifizierung erhält, zeigt dies, dass es bestimmte Qualitätsstandards erfüllt. Gäste können sich darauf verlassen, dass sie in einem zertifizierten Hotel einen bestimmten Standard erwarten können. Dies schafft Vertrauen und Glaubwürdigkeit, was wiederum zu einer höheren Gästezufriedenheit führt.

2. Qualitätssicherung

Zertifizierungen dienen als Maßstab für die Qualitätssicherung in der Hotelbranche. Hotels, die zertifiziert sind, müssen bestimmte Anforderungen erfüllen und sich regelmäßigen Überprüfungen unterziehen. Dies stellt sicher, dass die Qualität der Dienstleistungen und der Einrichtungen auf einem konstant hohen Niveau gehalten wird. Gäste können somit sicher sein, dass sie in einem zertifizierten Hotel eine qualitativ hochwertige Erfahrung machen.

3. Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit

In Zeiten wachsender Umweltprobleme gewinnt die Nachhaltigkeit in der Hotelbranche immer mehr an Bedeutung. Viele Hotelzertifizierungen legen großen Wert auf umweltfreundliche Praktiken und Nachhaltigkeit. Hotels, die diese Zertifizierungen erhalten, haben bewiesen, dass sie umweltbewusst handeln und sich aktiv für den Schutz unserer Umwelt einsetzen. Dies ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern zieht auch umweltbewusste Gäste an.

4. Sicherheit und Gesundheit

Die Sicherheit und Gesundheit der Gäste stehen an oberster Stelle. Zertifizierungen können sicherstellen, dass ein Hotel strenge Sicherheits- und Gesundheitsstandards einhält. Dies umfasst Maßnahmen wie Brandschutz, Hygienevorschriften und Notfallpläne. Gäste können sich somit sicher fühlen, wenn sie in einem zertifizierten Hotel übernachten, da sie wissen, dass ihre Sicherheit und Gesundheit geschützt sind.

5. Kundenzufriedenheit und Wettbewerbsvorteil

Die Kundenzufriedenheit ist für Hotels von entscheidender Bedeutung, da zufriedene Gäste oft wiederkehren und das Hotel weiterempfehlen. Zertifizierungen können dazu beitragen, die Kundenzufriedenheit zu steigern, da sie eine Garantie für Qualität und Service bieten. Hotels, die zertifiziert sind, haben auch einen Wettbewerbsvorteil, da sie sich von der Konkurrenz abheben und gezielt Gäste ansprechen können, die nach Qualität und Verlässlichkeit suchen.

6. Marketing und Image

Hotelzertifizierungen sind ein leistungsstarkes Marketinginstrument. Sie ermöglichen es Hotels, ihr Image zu verbessern und sich als vertrauenswürdige und qualitativ hochwertige Unterkunft zu positionieren. Gäste sind eher bereit, in ein zertifiziertes Hotel zu investieren, da sie wissen, dass sie eine erstklassige Erfahrung erwarten können. Dies kann zu höheren Buchungsraten und Einnahmen führen.

7. Internationale Anerkennung

Für Hotels, die internationale Gäste anziehen, sind Zertifizierungen besonders wichtig. Internationale Zertifizierungen werden weltweit anerkannt und können dazu beitragen, internationale Gäste anzulocken. Diese Gäste suchen oft nach Hotels, die bestimmte Qualitätsstandards erfüllen, und Zertifizierungen sind ein Hinweis darauf, dass diese Standards erfüllt werden.

Fazit

Insgesamt sind Zertifizierungen für Hotels von großer Bedeutung, da sie Vertrauen, Qualitätssicherung, Umweltfreundlichkeit, Sicherheit, Gesundheit, Kundenzufriedenheit, Marketingvorteile und internationale Anerkennung bieten. Hotels, die sich um Zertifizierungen bemühen und diese erhalten, investieren in ihre Zukunft und können langfristig erfolgreich sein. Für Gäste sind zertifizierte Hotels eine verlässliche Wahl, um eine erstklassige Erfahrung zu genießen. Daher ist es für Hotels in der heutigen wettbewerbsintensiven Branche von entscheidender Bedeutung, Zertifizierungen anzustreben und aufrechtzuerhalten.

Menschen suchen in einer Welt der Informationsflut nach Orientierung. Einen Anker geben ihnen dabei auch Zertifizierungen, wie sie beispielsweise von Certified vergeben werden. Als Preisträgerin des diesjährigen Certified Star Award in der Kategorie „Certified Green Hotel“ erläutert Deike Eder, Geschäftsführerin ANDERS Hotel Walsrode, die zunehmende Bedeutung des nachhaltigen Handelns. In der achten Folge der Podcast-Reihe „Certified Spotlight“ schildert die engagierte Hotelfachfrau des familiengeführten Hauses im Gespräch mit Moderator Christian Badenhop, welche Wege sie dafür einschlägt.

„Schon seit 17 Jahren lassen wir uns von Certified als unabhängigem Prüfinstitut zertifizieren“, berichtet die Hoteldirektorin und führt aus, dass sie sich mit dem Haus und ihrem Team in allen drei Bereichen von „Business“ über „Conference“ bis hin zu „Green“ regelmäßig den umfangreichen Prüfungen stellt. „Ich glaube, dass der grüne Gedanke immer wichtiger wird “, so Deike Eder. „Daher sind wir stolz darauf, dass wir in diesem Jahr tatsächlich zum beliebtesten Certified Green Hotel gewählt wurden – von unseren Gästen.“ Doch welche Bedeutung haben Auszeichnungen wie der Certified Star Award für ihre Mitarbeitenden? Sie schätzt den Wert für ein Team besonders hoch ein. Denn Gäste, Trainer und Tagungsbuchende bestimmen die Gewinner. „Das sind die Menschen, mit denen wir jeden Tag arbeiten“, sagt die Geschäftsführerin. „Das ist die Magie, die unser Team zusammen mit unseren Gästen entwickelt. Diese entsteht durch Interaktion, Spiel und Spaß und macht das Team besonders zufrieden, glücklich und stolz.“

Angesichts der Auszeichnung mit dem Certified Star Award als „grünes“ Hotel stellt sich die Frage, wie intensiv das Hotel ANDERS die Nachhaltigkeit in den Fokus nimmt? Die engagierte Geschäftsführerin sieht ihr Familienunternehmen dabei auf einem guten Weg, glaubt aber auch noch an „Luft nach oben“. Daher sieht sie sich in der Pflicht, diesen Weg weiterzugehen. Sie versteht dabei unter Nachhaltigkeit, dass mit den vorhandenen Ressourcen, mit der Umwelt und auch mit den Menschen so umgegangen wird, dass sie „lange gut und gesund durchhalten“. Dabei sieht sie Zertifizierungen als hilfreich an, denn bei den Prüfungen werden ihr die Bereiche vor Augen geführt, wo noch ein Handlungsbedarf besteht. „Nachhaltiges Handeln ist von so vielen verschiedenen Dingen abhängig, aber es beginnt oft im Kleinen“, sagt Deike Eder. „Das beginnt bei der nicht mehr verpackten Butter auf dem Frühstücksbuffet und setzt sich bis hin zu energie- und wassersparenden Maßnahmen fort.“ Grundsätzlich glaubt die Hotelfachfrau, dass es Menschen hilft, sich an Zertifizierungen zu orientieren, die gewisse Standards setzen. „Bei Hotels zeigen uns normalerweise die Sterne, was wir erwarten dürfen“, resümiert sie. „Certified geht jedoch tiefer und setzt Maßstäbe für die Qualität und das Angebot von Tagungshotels.“ Dabei kommt in ihren Augen der Zertifizierung als „Certified Green Hotel“ eine besondere Bedeutung zu. „Wir merken, dass die großen Firmen, solch ein Zertifikat bereits zur Voraussetzung für eine Buchung machen“ so Deike Eder. „Deshalb wird gerade die grüne Zertifizierung in den nächsten Jahren zunehmend wichtiger.“

In dem Podcast-Format „Certified Spotlight“ diskutieren nicht nur Prüfer, Hoteldirektoren und Einkäufer über die Vor- und Nachteile von einheitlichen Zertifizierungen, sondern es werden auch neue Trends und Herausforderungen für die Branche mit ausgewiesenen Experten beleuchtet und eingeordnet.

Wer in die Welt der Hotellerie eintauchen, den regen Austausch zu den aktuellen Themen der Branche verfolgen und Interessantes rund um Zertifizierungen erfahren möchte, sollte die neue Podcast-Reihe „Certified Spotlight“ verfolgen auf Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts und  unter www.certified.de.