In der neuesten Episode des Certified Spotlight Podcasts entführt uns Gastgeber Christian Badenhop in die faszinierende Welt der Hotellerie-Technologie und des Netzwerkens. Mit der Einladung von Dina Spiegel, einer langjährigen Bekannten und Expertin für das innovative Produkt Quicktext, hebt diese Folge die Bedeutung von technologischen Fortschritten und persönlichen Netzwerken in der Hotelbranche hervor. Unter dem Motto „Netzwerk-Power trifft auf innovative Hotellerie“ bieten die beiden Einblicke in die Zukunft der Gästekommunikation und Datenverarbeitung.

Hier hören Sie die Folge 20 mit Dina Spiegel: HIER KLICKEN

Zwischen Tradition und Innovation

Die Folge beginnt mit einer herzlichen Begrüßung von Dina Spiegel, die aktuell für Quicktext arbeitet, einem Unternehmen, das sich durch den Einsatz von Chatbots und KI-Technologie auf die Generierung von Leads und Daten spezialisiert hat. Die Chemie zwischen den beiden Sprechern, die auf einer 20-jährigen Freundschaft basiert, trägt zur lebendigen Atmosphäre des Gesprächs bei und unterstreicht die Wichtigkeit von vertrauensvollen Beziehungen in der geschäftlichen Welt.

Vom Netzwerk Zum Quicktext: Eine Reise Durch Die Hotellerie

Die Diskussion führt uns durch Spiegels beeindruckende Karriere, beginnend mit ihrer Arbeit für internationale Hotelgruppen bis hin zu ihrer aktuellen Rolle bei Quicktext. Ihr Weg, der von der Seite der Hotelrepräsentation zur technischen Lösung für Hotels führte, spiegelt die dynamische Entwicklung der Branche wider. Die Erzählung betont, wie wichtig Anpassungsfähigkeit und das Verständnis für die Notwendigkeit von technologischem Fortschritt in der Hotellerie sind.

Quicktext: Nicht Nur Ein Chatbot

Im Herzen des Gesprächs steht Quicktext, ein Unternehmen, das sich deutlich von traditionellen Chatbot-Anbietern abhebt. Durch die Betonung auf Datensammlung und -nutzung zur Lead-Generierung zeigt Spiegel auf, wie Quicktext Hotels hilft, effektiver mit ihren Gästen zu kommunizieren und gleichzeitig wertvolle Einblicke in deren Bedürfnisse zu gewinnen. Das Produkt vereinfacht nicht nur die Gästekommunikation, sondern unterstützt auch Hotels dabei, personalisierte Erfahrungen zu bieten.

Die Rolle der KI in der Hotellerie

Die Konversation nimmt eine spannende Wendung, als die Bedeutung von Künstlicher Intelligenz (KI) in der Hotellerie erörtert wird. Mit Anekdoten und Beispielen illustrieren die Sprecher, wie KI bereits unseren Alltag prägt und welche Potenziale sie für die Hotellerie birgt. Gleichzeitig warnen sie vor den Herausforderungen und Fallstricken, die mit der Implementierung von KI-Technologien einhergehen können.

Ein Ausblick: Die Zukunft der Hotellerie

Zum Ende hin öffnet das Gespräch den Blick für die Zukunft und wie Technologien wie die von Quicktext die Hotellerie revolutionieren könnten. Die Möglichkeit, durch KI und Netzwerke die Gästeerfahrung zu verbessern, steht im Vordergrund. Die Diskussion schließt mit einer Einladung zur weiteren Auseinandersetzung mit diesen Themen, insbesondere im Kontext von Veranstaltungen wie dem Certified MICE Network Event.

Die Synergie von Netzwerk und Technologie

Diese Podcast-Episode des Certified Spotlight Podcasts unterstreicht eindrucksvoll, wie die Synergie von persönlichen Netzwerken und technologischen Innovationen die Hotellerie prägen kann. Christian Badenhop und Dina Spiegel teilen nicht nur ihre beruflichen Erfahrungen, sondern auch ihre Visionen für eine Branche, die ständig im Wandel ist und in der Technologie eine immer größere Rolle spielt.#

Hier hören Sie die Folge 20 mit Dina Spiegel: HIER KLICKEN

Über den Certified Spotlight Podcast

Der Certified Spotlight Podcast ist eine Quelle für spannende Informationen aus den Bereichen Hotellerie, Hotelmarketing, Reisen, Business Travel, MICE und Insider-Wissen. Seit seiner Gründung im Jahr 2023 hat der Podcast mehr als 15 Folgen veröffentlicht und erscheint zweimal monatlich. Er ist auf der Certified Webseite, Spotify, Apple Music und Google Podcasts verfügbar und bietet Einblicke in aktuelle Trends und Entwicklungen der Branche.

Immer wieder was Neues: Dies könnte das Motto der bereits 18. Folge des Certified Spotlight Podcasts sein, der sich mit spannenden Themen aus Hotellerie, Hotelmarketing, Reisen, Business Travel, MICE und Insider-Wissen beschäftigt. In der neuesten Episode „Einblicke in Travel Management und Unternehmenskultur bei DM“ begrüßt Gastgeber Christian Badenhop Richard Thompson III., der Einblicke in seine Rolle beim bekannten Unternehmen DM Drogeriemarkt und seine Sicht auf die Reise- und Veranstaltungsbranche teilt.

HIER DIE AKTUELLE FOLGE HÖREN

Der Gast: Richard Thompson III. – Ein Mann mit Vision

Richard Thompson III. ist nicht nur eine Persönlichkeit in der Travel Management Szene, sondern auch ein Mitglied im Präsidium des Travel Management Verbundes VDR (Verband Deutsches Reisemanagement). Seine Karriere begann in der Seminarorganisation und führte ihn schließlich zu DM, wo er heute im Bereich Veranstaltungs- und Reisemanagement tätig ist. Seine persönliche Reise, von der Seminarorganisation über die Vertragsabwicklung mit Hotels bis hin zu seiner aktuellen Position bei DM, zeugt von seinem tiefen Verständnis für die Branche und die damit verbundenen Herausforderungen.

Travel Management bei DM: Mehr als nur Hotelbuchungen

In der Podcast-Episode diskutieren Christian und Richard die verschiedenen Facetten des Travel Managements und wie dieses bei DM integriert wird. Besonders hervorzuheben ist der menschenzentrierte Ansatz des Unternehmens, der sich nicht nur in der internen Kultur, sondern auch in der Art und Weise widerspiegelt, wie Geschäftsreisen und Veranstaltungen gehandhabt werden. Ein zentrales Thema ist die Einführung einer Online Booking Engine, die auf die Bedürfnisse der DM-Gruppe zugeschnitten ist.

Zertifizierungen und Bewertungen: Ein Blick auf Certified und die Bedeutung für Reisende

Im Gespräch wird auch die Bedeutung von Zertifizierungen und Bewertungen für Reisende erörtert. Die Zertifizierung durch Certified und die damit verbundenen VDR-Standards bieten eine wichtige Orientierungshilfe für Geschäftsreisende. Richard betont die Wichtigkeit, den Reisenden eine Auswahl zu ermöglichen, ohne zu restriktiv zu sein, und hebt hervor, dass der individuelle Blick auf die Bedürfnisse zunehmend wichtiger wird.

Unternehmenskultur und Partnerschaften bei DM

Die Unternehmenskultur bei DM, die stark auf Menschlichkeit und soziale Verantwortung ausgerichtet ist, wird in der Episode besonders betont. Richard und Christian diskutieren, wie diese Kultur die Geschäftsbeziehungen und das Partnermanagement beeinflusst. Die Pandemie hat gezeigt, wie wichtig solide Partnerschaften sind, und DM hat durch einen starken Fokus auf zwischenmenschliche Beziehungen und verlässliche Partner in dieser Zeit profitiert.

Persönliche Einblicke und der Wert menschlicher Interaktion

Richard gibt auch persönliche Einblicke in seine Sichtweise auf Urlaub und Reisen und unterstreicht die Bedeutung der menschlichen Interaktion – sowohl im Geschäftsleben als auch im privaten Bereich. Die Episode schließt mit einer Diskussion über die Rolle der Künstlichen Intelligenz in der Hotellerie und im Travel Management ab, wobei Richard betont, dass der Mensch im Mittelpunkt aller technologischen Entwicklungen stehen sollte.

Certified Spotlight Podcast – Ihre Quelle für Branchenwissen

Der Certified Spotlight Podcast ist die ideale Informationsquelle für alle, die sich für Hotellerie, Hotelmarketing, Reisen, Business Travel, MICE und Insider-Wissen interessieren. Verfügbar auf der Certified Webseite, Spotify, Apple Music und Google Podcasts, bietet der Podcast alle zwei Wochen spannende und informative Episoden. Seit seiner Gründung im Jahr 2023 hat der Podcast bereits über 15 Folgen produziert, die Einblicke in verschiedene Bereiche der Branche bieten.

HIER DIE AKTUELLE FOLGE HÖREN

Intersektion von Branchenexpertise und Hotellerie: Einblicke aus dem Dialog mit Tanja Dammann-Götsch im Certified Podcast

Im neuesten Dialog des Certified Podcasts, einer zentralen Plattform für unabhängige Hotel-, Apartment- und Location-Zertifizierungen, bietet die Episode mit Moderator Christian Badenhop und der Einkaufsexpertin Tanja Dammann-Götsch tiefe Einblicke in die Verflechtung von branchenübergreifender Expertise mit der Hotellerie. Der Podcast, seit 2023 ein fester Bestandteil der Branche, beleuchtet in über 15 Folgen die Facetten von Hotelzertifizierung, Marketing, Reisen, Business Travel und MICE.

Tanja Dammann-Götschs Erfahrungsschatz

Tanja Dammann-Götsch, eine erfahrene Persönlichkeit aus der Automobilindustrie, bietet mit ihrem Hintergrund im strategischen Einkauf und als Trainerin und Coach wertvolle Perspektiven für die Hotellerie. Ihre Erfahrungen aus der Automobilbranche, insbesondere im Bereich Einkauf und Training, sind reich an Parallelen und Lernmöglichkeiten für die Hotelindustrie.

Die „Big Five“ im Einkauf

Ein zentrales Thema des Gesprächs sind die „Big Five“ im Einkauf – Preis, Service, Technologie, Qualität und Nachhaltigkeit. Diese Elemente sind für effiziente Einkaufsstrategien unerlässlich und bieten zahlreiche Anknüpfungspunkte für die Hotellerie. Die Ausführungen von Dammann-Götsch unterstreichen, wie diese Faktoren in verschiedenen Branchen Anwendung finden und welche Rolle sie in der Hotellerie spielen könnten.

Was sind die Big Five im Einkauf bezogen auf die Hotellerie?

Die „Big Five“ im Einkauf, wie von Tanja Dammann-Götsch im Certified Podcast diskutiert, sind ein zentrales Konzept, das fünf Schlüsselfaktoren im Einkaufs- und Beschaffungsmanagement umfasst. Diese Faktoren sind entscheidend für die Entwicklung effektiver Einkaufsstrategien in jeder Branche, einschließlich der Hotellerie:

  1. Preis: Der Preis ist oft der auffälligste und unmittelbarste Faktor in einer Einkaufsentscheidung. Es geht darum, Produkte oder Dienstleistungen zu einem Kostenpunkt zu erwerben, der wirtschaftlich vertretbar ist und gleichzeitig den Wert widerspiegelt. Einkäufer müssen dabei das beste Preis-Leistungs-Verhältnis erzielen, um die Rentabilität und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens zu gewährleisten.
  2. Service: Service bezieht sich auf das Niveau und die Qualität der Kundenbetreuung und Unterstützung, die ein Lieferant bietet. Dies kann Kundendienst, Reaktionsgeschwindigkeit, Lieferzuverlässigkeit und zusätzliche Dienstleistungen umfassen. Ein hervorragender Service kann langfristige Geschäftsbeziehungen stärken und ist oft ein entscheidender Faktor bei der Auswahl von Lieferanten.
  3. Technologie: Dieser Aspekt befasst sich mit der technologischen Kompetenz und Innovation, die ein Produkt, eine Dienstleistung oder ein Lieferant bietet. In der modernen Geschäftswelt ist die Fähigkeit, mit technologischen Entwicklungen Schritt zu halten, entscheidend. Einkäufer müssen darauf achten, dass die Technologie ihrer Lieferanten aktuell ist und einen Mehrwert bietet, beispielsweise durch Effizienzsteigerungen oder verbesserte Produktqualität.
  4. Qualität: Die Qualität bezieht sich auf die Gesamtleistung und Zuverlässigkeit eines Produkts oder einer Dienstleistung. Sie ist entscheidend für die Kundenzufriedenheit und langfristige Geschäftserfolge. Einkäufer müssen sicherstellen, dass die Qualität den Standards und Erwartungen des Unternehmens entspricht, um die Integrität des Endprodukts oder der angebotenen Dienstleistung zu gewährleisten.
  5. Nachhaltigkeit: Dieser Faktor hat in den letzten Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Nachhaltigkeit im Einkauf bezieht sich auf ökologische und soziale Verantwortung. Unternehmen müssen darauf achten, dass ihre Lieferketten umweltfreundlich und ethisch vertretbar sind. Dies umfasst Aspekte wie faire Arbeitsbedingungen, Ressourceneffizienz und die Reduzierung von Umweltauswirkungen.

Diese „Big Five“ sind nicht isoliert zu betrachten, sondern interagieren und beeinflussen einander. Ein effektiver Einkauf erfordert eine ausgewogene Berücksichtigung all dieser Aspekte, um langfristigen Erfolg und nachhaltige Geschäftsbeziehungen zu gewährleisten. In der Hotellerie können diese Prinzipien beispielsweise angewandt werden, um die richtigen Lieferanten für Lebensmittel, Ausstattung und Dienstleistungen auszuwählen, die sowohl den betrieblichen Anforderungen als auch den Erwartungen der Gäste entsprechen.

Nachhaltigkeit und Compliance

Dammann-Götsch hebt die steigende Bedeutung von Nachhaltigkeit in der Unternehmensführung hervor. Sie diskutiert, wie Nachhaltigkeit nicht nur aus ökologischer Sicht, sondern auch als Teil der betrieblichen Compliance und Ethik in modernen Geschäftspraktiken eine Rolle spielt.

Digitale Kommunikation und ihre Auswirkungen

Die Diskussion um die Zunahme digitaler Kommunikationstools wie Microsoft Teams und deren Einfluss auf die Hotellerie ist besonders relevant. Dammann-Götsch betont, wie diese Werkzeuge die Art und Weise verändern, wie Unternehmen interagieren und Geschäfte abwickeln.

Persönliche Hotelpräferenzen und Servicequalität

Dammann-Götsch teilt ihre persönlichen Vorlieben bezüglich Hotelaufenthalten und betont dabei die Wichtigkeit exzellenter Servicequalität und Gastfreundschaft. Diese persönliche Perspektive bietet einen interessanten Einblick in die Erwartungen und Präferenzen von Geschäftsreisenden.

Verfügbarkeit des Certified Podcast

Der Certified Podcast ist auf der Certified Webseite sowie auf gängigen Plattformen wie Spotify, Apple Music und Google Podcasts verfügbar. Mit seiner Mischung aus Experteninterviews und tiefgehenden Analysen ist der Podcast eine wichtige Ressource für Fachleute und Interessierte in der Hotellerie.

Die aktuelle Folge 16 hören Sie hier: HIER KLICKEN

Weitere Folgen hören Sie hier: HIER KLICKEN

In der neuesten Episode des „Certified Spotlight“ Podcasts, der auf der Certified Webseite sowie auf Plattformen wie Spotify, Apple Music und Google Podcasts verfügbar ist, begrüßt Moderator Christian Badenhop den KI-Experten Michael Maus. Die Folge bietet faszinierende Einblicke in die Rolle der künstlichen Intelligenz in der Hotellerie und die innovative Nutzung von KI in Marketing und Sichtbarkeit.

Künstliche Intelligenz im Fokus

Michael Maus, ein Veteran in der Internetbranche seit 1998, diskutiert die Anwendung von künstlicher Intelligenz zur Automatisierung von Unternehmensprozessen. Er hebt hervor, wie KI in der Hotellerie eingesetzt werden kann, um Personalengpässe zu überwinden und Marketingmaßnahmen zu optimieren.

Neue Perspektiven in der Hotellerie

Maus erklärt, wie seine Leidenschaft für Reisen und Hotels zu seiner Beteiligung in der Hotellerie führte. Er bietet wertvolle Einblicke in die Bedeutung von Sichtbarkeit und Marketing in der Branche und erläutert, wie er durch ein zufälliges Treffen in Zypern seinen ersten Kunden in der Hotelbranche gewann.

Wie kann die Hotellerie KI und ChatGPT für das Marketing nutzen?

Basierend auf den Aussagen von Michael Maus im „Certified Spotlight“ Podcast, lässt sich erkennen, dass die Hotellerie großes Potenzial in der Nutzung von Künstlicher Intelligenz (KI) und ChatGPT-artigen Technologien für Marketingzwecke hat. Maus hebt hervor, wie KI zur Automatisierung von Unternehmensprozessen und zur Überwindung von Personalengpässen beitragen kann, was besonders in der Hotellerie von Bedeutung ist.

Durch den Einsatz von KI für Marketingmaßnahmen, wie beispielsweise die Erstellung von Inhalten für Online-Magazine, können Hotels ihre Sichtbarkeit und Reichweite deutlich steigern. Mit der Hilfe von ChatGPT-ähnlichen Tools können Hotels personalisierte und zielgerichtete Inhalte generieren, die sowohl informativ als auch ansprechend sind. Dies umfasst die Erstellung von Artikeln, Blog-Beiträgen und Social-Media-Inhalten, die speziell auf die Interessen und Bedürfnisse ihrer Zielgruppen zugeschnitten sind. Die KI-gestützte Content-Erstellung ermöglicht es Hotels, eine konstante Präsenz in digitalen Medien aufrechtzuerhalten, was wiederum zu einer verbesserten Online-Präsenz und einer gesteigerten Kundenbindung führt.

Darüber hinaus kann KI in der Analyse von Kundenfeedback und Markttrends eingesetzt werden, um Marketingstrategien kontinuierlich anzupassen und zu optimieren. Michael Maus‘ Vision zeigt auf, wie die Hotellerie durch die Integration von KI in Marketingstrategien nicht nur effizienter, sondern auch innovativer agieren kann.

Zertifikate und deren Bedeutung

Die Diskussion umfasst auch Maus‘ Begegnung mit Zertifizierungen und wie er, inspiriert durch einen Vortrag, mit der Idee für ein Projekt in Verbindung kam. Er beschreibt die Bedeutung von Zertifikaten für Hotels und wie sie zur Erhöhung der Sichtbarkeit und zum Gewinn neuer Kunden beitragen können.

Innovative Projekte und deren Zukunft

Maus spricht über seine aktuellen Projekte, darunter das „Event Magazin“, das vollständig durch künstliche Intelligenz generiert wird. Er betont, wie wichtig es ist, KI als Unterstützung und nicht als Ersatz für menschliche Arbeit zu sehen. Des Weiteren diskutiert er die Bedeutung von Nischenmarketing und die Fähigkeit der KI, zielgerichtete Inhalte zu erstellen, die sowohl für Hotels als auch für Leser von Interesse sind.

Über Certified Spotlight

„Certified Spotlight“ ist ein monatlicher Podcast, der sich auf unabhängige Zertifizierungen von Hotels, Apartments und Locations konzentriert. Mit Gästen aus verschiedenen Bereichen der Hotellerie bietet der Podcast tiefe Einblicke in aktuelle Trends und Entwicklungen der Branche.

Hier kommen Sie zu Folge 15 mit Michael Maus: HIER KLICKEN!

Nachhaltiges Handeln wird derzeit vieldiskutiert und gilt als Schlüssel, um den Folgen des Klimawandels effektiv zu begegnen. Die Herausforderungen für die Hotellerie und die Chancen, darauf zukunftsorientiert zu reagieren, thematisiert der ankannte Wissenschaftler Prof. Dr. Harald Zeiss im Gespräch mit Moderator Christian Badenhop in der neuen Folge der Podcast-Reihe „Certified Spotlight“.

„Das Thema Nachhaltigkeit hat deutlich an Fahrt aufgenommen. Als ich 2010 im Umweltmanagement startete, habe ich diese Themen in den Medien gesucht und nur selten gefunden“, betont Prof. Dr. Zeiss, der an der Hochschule Harz in Wernigerode lehrt und sich mit den Forschungsschwerpunkten Nachhaltigkeit und Internationaler Tourismus auseinandersetzt. In seinen Augen hat sich die mediale und gesellschaftliche Wahrnehmung in Bezug auf den Klimawandel, die damit zusammenhängende Krise und ihren Auswirkungen massiv geändert. „Jetzt rücken auch weitere Aspekte wie Biodiversität und Artenschutz in den Vordergrund“, weiß der Wissenschaftler, der bereits im Jahr 2011 das Institut für Nachhaltigen Tourismus GmbH (Inatour) gründet hat. „Das ist auch wichtig, denn wir haben nicht mehr viel Zeit.“ Doch was sind die weiteren Themen rund um Nachhaltigkeit, die von der Hotellerie künftig berücksichtigt werden müssen? Dazu fallen Prof. Dr. Zeiss mannigfaltige Bereiche ein, die von der Energie, ihrer Gewinnung und dem Verbrauch, bis hin zur Wasseraufbereitung und Wiederverwendung oder dem nachhaltigen Einsatz von Lebensmitteln reichen.

Mit der Umsetzung des European Green Deal, der in naher Zukunft auch auf die Hotellerie Auswirkungen haben wird, wollen die 27 EU-Mitgliedstaaten bis 2050 klimaneutral werden. Prof. Dr. Zeiss sieht die EU auch in anderen Themenfeldern als Leitinstanz an. „Wir sehen es beispielsweise beim Lieferkettensorgfaltspflichtgesetz, dass es sich die deutsche Regierung überlegt, ob sie das Vorhaben nicht so lange aussetzt, bis die EU ihre eigene Regulierung auf den Markt bringt“, sagt er. „Denn EU-Recht übertrifft nationales Recht. Daher halte ich es für zwingend gegeben, sich an den EU-Green Deal zu halten – besonders die größeren Ketten, die gegebenenfalls berichtspflichtig werden.“ Auf die Frage, ob sich die Hotellerie nach internationalen Standards ausrichtet, führt Prof. Dr. Zeiss aus, dass „die Top-Ketten in der Regel durchorganisiert sind und die gleichen Bestimmungen und Voraussetzungen für alle ihre Häuser haben – unabhängig davon, ob das Haus nun in Kapstadt, Singapore oder Frankfurt steht.“ Er sieht die Ketten-Hotellerie auch beim Thema Nachhaltigkeit auf einem guten Weg, denn für sie spielt die wirtschaftliche Komponente eine starke Rolle, wie beispielsweise die Minimierung der Energie- und Wasserkosten. Doch welche Wege sollte der deutsche Hotelier gehen? „Das kommt auf das Haus an. Im Einzelfall bestimmt dann das Gebäude, die Infrastruktur und auch der Gäste-Mix, was machbar ist“, erklärt der Wissenschaftler. „Dann zählen auch wieder regionale Aspekte. Der Klassiker wäre zum Beispiel das Bidet. In Deutschland ist es kein Feature, was man haben muss, in anderen Ländern könnte das ganz anders aussehen.“

Im Gespräch führt Prof. Dr. Zeiss dann aus, welchen Stellenwert für ihn als Reisenden unabhängige Zertifizierungen haben. „Ich nehme eher aus den Augenwinkeln die Siegel – wie von Certified – in einem Hotel wahr“, so der Tourismusexperte. „Aber ich denke dann, dass man sich hier Mühe gegeben hat, seine Prozesse zu standarisieren.“ Er glaubt, dass solche Prüfungen die Aufmerksamkeit für hotelinterne Abläufe und Verantwortlichkeiten erhöhen und schlussendlich die Qualität steigern. „Man kann es nur jedem Unternehmen empfehlen“, resümiert Prof. Dr. Zeiss. „Auch wenn es beim ersten Mal eine Menge Arbeit ist, so ist es doch ein Qualitätskriterium.“

Im Vergleich zu den Airlines, glaubt der Tourismus-Fachmann daran, dass die Hotellerie komplett nachhaltig werden kann. „Das kann mit den entsprechenden Investitionen jedes Hotel leisten“, schätzt Prof. Dr. Zeiss die derzeitig Lage ein. „Insofern würde ich fast weihnachtlich sagen: Fürchtet Euch nicht, sondern packt es an. Denn mal Hand aufs Herz: Jeder von uns würde doch besser in einem Zimmer schlafen, wenn dort Naturhölzer verbaut sind – alles ohne Chemie und Plastik.“ Mit Blick auf Corona und die in der Zeit gesammelten Erfahrungen mahnt der Wissenschaftler, die regionalen Lieferketten zu stärken, regionale Cluster zu bilden und sich gegenseitig zu helfen. „Dieses ‚act local, think global‘ ist gar nicht so weit hergeholt, das wird das Rezept der Zukunft sein“, glaubt Prof. Dr. Zeiss. Dazu hat er einen Trend hin zur Individualisierung ausgemacht, sodass die Hotels versuchen sollten, den Gästen ein wirklich authentisches lokales Erlebnis zu bieten. Insgesamt macht der Wissenschaftler den deutschen Hoteliers Mut für die Zukunft. „In den nächsten zehn Jahren werden zunehmend Gäste aus dem Mittelmeerraum zu uns kommen, davon bin ich überzeugt“, so der Dozent. „Insofern sage ich: Investieren und nachhaltiger werden ist das Gebot der Stunde.“

In dem Podcast-Format „Certified Spotlight“ diskutieren nicht nur Prüfer, Hoteldirektoren und Einkäufer über die Vor- und Nachteile von einheitlichen Zertifizierungen, sondern es werden auch neue Trends und Herausforderungen für die Branche mit ausgewiesenen Experten beleuchtet und eingeordnet.

Wer in die Welt der Hotellerie eintauchen, den regen Austausch zu den aktuellen Themen der Branche verfolgen und Interessantes rund um Zertifizierungen erfahren möchte, sollte die neue Podcast-Reihe „Certified Spotlight“ verfolgen auf Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts und auf der Website von Certified unter www.certified.de.

Im neuen Podcast „Certified Spotlight“ ist Felizitas Denz zu Gast

Design und Lifestyle sind Begriffe, die beim Hamburger east Hotel im Herzen von St. Pauli immer wieder genannt werden. Wie positioniert sich das von dem Chicagoer Stararchitekten Jordan Mozer in einer ehemaligen Eisengießerei gestaltete Hotel auf dem Kiez und wie helfen dabei unabhängige Zertifizierungen wie durch Certified? Darüber und über die derzeit vielfältigen Herausforderungen in der Hotellerie sprechen Felizitas Denz, Hotelmanagerin des East Hotel, und Moderator Christian Badenhop in der neuen Folge der Podcast-Reihe „Certified Spotlight“.

Wer beim east Hotel in Hamburg ankommt, betritt das Haus durch farbige Glastüren, die manchen an Kirchenfenster erinnern. Welchen Stellenwert hat das Thema Design im Hotel? „Unser Anspruch ist es, die Gäste zu überraschen“, erklärt Felizitas Denz, die seit dem Jahr 2020 die Verantwortung im east Hotel trägt. „Wir möchten ihnen direkt dieses Gefühl von Lifestyle geben, mit dem man sich wohlfühlt und das zeigt, dass man an einem besonderen Ort ist und sich somit auch als besonders empfindet.“ Sie betont, dass jeder – ob Gast oder Mitarbeitender – im east Hotel sein kann, wie er ist. „Ich selbst habe viele Tätowierungen auf meiner Haut, was sicher eher ungewöhnlich ist“, sagt sie. „Aber wir dürfen uns zeigen, wie wir sind – im Maß eines 4-Sterne-Superior-Hotels. Das macht dann auch dieses i-Tüpfelchen aus.“ Geht mit der Designorientierung auch eine Dutz-Kultur einher? Dies möchte Felizitas Denz als Wahloption für das Team verstanden wissen. „Ich mag nicht so gerne in Schwarz und Weiß denken“, so die Hotelmanagerin. „Wenn die ältere Dame im Chanel-Kostüm hereinkommt, dann wird sie auf jeden Fall gesiezt, bis sie etwas anderes anbietet.“ Wohingegen jüngere Gäste oft durchaus Signale aussenden, dass ein „Du“ zur Begrüßung angebracht sei. Sie empfindet es als wichtig, dass die Mitarbeitenden die Sensibilität entwickeln, dies selbst herauszufinden.

Die Nähe des Hotels zur Reeperbahn birgt in der Vermarktung manche Herausforderung. „Da hilft uns vor allem Certified“, erklärt Felizitas Denz. „So wissen die Gäste, dass wir von einem anerkannten Zertifizierer in den Bereichen ‚Business‘, ‚Conference‘ und ‚Green‘ geprüft worden sind.“ Sie hat die jeweiligen Zertifizierungsprozesse als Unterstützung empfunden, das Angebot in ihrem Haus zu verbessern. „Da wir recht dunkel gestaltete Zimmer haben, war die Anforderung nach einer gewissen Lichtstärke eine große Herausforderung für uns, dies in unsere Designvorstellungen einzubinden“, führt sie aus. „Das haben wir beispielsweise durch beleuchtete Kosmetikspiegel gelöst.“ Sie betont, dass sie und ihr Team von wertvollen Tipps der Certified-Prüferin profitiert haben. Sie hat ihnen auch bewusst gemacht, dass sie zum Beispiel für das Certified Green-Label bereits viele Voraussetzungen erfüllen, die ihnen aber gar nicht bewusst waren.

Als eine der größten Herausforderungen für ihr Hotel benennt die Direktorin die Kurzfristigkeit der Buchungen. „Die Gäste buchen oft nur zwei Tage im Voraus und da braucht man manchmal Nerven aus Stahl“, so Felizitas Denz. Als hilfreich bezeichnet sie in diesem Zusammenhang auch die Zertifizierungen, da diese dem Gast auch beim kurzfristigen Buchen die Sicherheit gibt, sich für das richtige Hotel zu entscheiden. Angesichts der Problematik der Kurzfristigkeit sieht sie es auch als schwierig an, das Personal entsprechend zu planen. „Aber beim Thema Fachkräftemangel klagen wir auf hohem Niveau, denn wir haben uns einen guten Ruf erarbeitet, so dass wir noch Bewerbungen bekommen“, erklärt sie. „Wir haben auch viele langjährige Mitarbeitende. Das ist immer gut, eine Basis zu haben, auf die man sich verlassen kann.“ Auf die Pläne für die Zukunft angesprochen, erläutert die Hotelmanagerin: „Da das Haus schon zwanzig Jahre alt ist, müssen wir auch immer an dem Wow-Effekt arbeiten.“ Daher definiert sie es als ihre Hauptaufgabe, „das Haus in die moderne Zeit zu bekommen“.  Dazu gehört auch gegen den immer noch schlechten Ruf der Hotellerie anzugehen. „Es ist nicht mehr so, dass man 13 Stunden oder am Wochenende arbeiten muss“, betont die engagierte Direktorin. „Unsere Mitarbeitenden stempeln sich ein, bekommen jede Überstunde ausgezahlt und haben extra freie Tage.“ Sie mahnt die Branche, sich Gedanken zu machen, wie Mitarbeitende gehalten, Führungskräfte trainiert und neue Talente entdeckt werden können.

In dem Podcast-Format „Certified Spotlight“ diskutieren nicht nur Prüfer, Hoteldirektoren und Einkäufer über die Vor- und Nachteile von einheitlichen Zertifizierungen, sondern es werden auch neue Trends und Herausforderungen für die Branche mit ausgewiesenen Experten beleuchtet und eingeordnet.

Wer in die Welt der Hotellerie eintauchen, den regen Austausch zu den aktuellen Themen der Branche verfolgen und Interessantes rund um Zertifizierungen erfahren möchte, sollte die neue Podcast-Reihe „Certified Spotlight“ verfolgen auf Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts und auf der Website von Certified unter www.certified.de.

Menschen suchen in einer Welt der Informationsflut nach Orientierung. Einen Anker geben ihnen dabei auch Zertifizierungen, wie sie beispielsweise von Certified vergeben werden. Als Preisträgerin des diesjährigen Certified Star Award in der Kategorie „Certified Green Hotel“ erläutert Deike Eder, Geschäftsführerin ANDERS Hotel Walsrode, die zunehmende Bedeutung des nachhaltigen Handelns. In der achten Folge der Podcast-Reihe „Certified Spotlight“ schildert die engagierte Hotelfachfrau des familiengeführten Hauses im Gespräch mit Moderator Christian Badenhop, welche Wege sie dafür einschlägt.

„Schon seit 17 Jahren lassen wir uns von Certified als unabhängigem Prüfinstitut zertifizieren“, berichtet die Hoteldirektorin und führt aus, dass sie sich mit dem Haus und ihrem Team in allen drei Bereichen von „Business“ über „Conference“ bis hin zu „Green“ regelmäßig den umfangreichen Prüfungen stellt. „Ich glaube, dass der grüne Gedanke immer wichtiger wird “, so Deike Eder. „Daher sind wir stolz darauf, dass wir in diesem Jahr tatsächlich zum beliebtesten Certified Green Hotel gewählt wurden – von unseren Gästen.“ Doch welche Bedeutung haben Auszeichnungen wie der Certified Star Award für ihre Mitarbeitenden? Sie schätzt den Wert für ein Team besonders hoch ein. Denn Gäste, Trainer und Tagungsbuchende bestimmen die Gewinner. „Das sind die Menschen, mit denen wir jeden Tag arbeiten“, sagt die Geschäftsführerin. „Das ist die Magie, die unser Team zusammen mit unseren Gästen entwickelt. Diese entsteht durch Interaktion, Spiel und Spaß und macht das Team besonders zufrieden, glücklich und stolz.“

Angesichts der Auszeichnung mit dem Certified Star Award als „grünes“ Hotel stellt sich die Frage, wie intensiv das Hotel ANDERS die Nachhaltigkeit in den Fokus nimmt? Die engagierte Geschäftsführerin sieht ihr Familienunternehmen dabei auf einem guten Weg, glaubt aber auch noch an „Luft nach oben“. Daher sieht sie sich in der Pflicht, diesen Weg weiterzugehen. Sie versteht dabei unter Nachhaltigkeit, dass mit den vorhandenen Ressourcen, mit der Umwelt und auch mit den Menschen so umgegangen wird, dass sie „lange gut und gesund durchhalten“. Dabei sieht sie Zertifizierungen als hilfreich an, denn bei den Prüfungen werden ihr die Bereiche vor Augen geführt, wo noch ein Handlungsbedarf besteht. „Nachhaltiges Handeln ist von so vielen verschiedenen Dingen abhängig, aber es beginnt oft im Kleinen“, sagt Deike Eder. „Das beginnt bei der nicht mehr verpackten Butter auf dem Frühstücksbuffet und setzt sich bis hin zu energie- und wassersparenden Maßnahmen fort.“ Grundsätzlich glaubt die Hotelfachfrau, dass es Menschen hilft, sich an Zertifizierungen zu orientieren, die gewisse Standards setzen. „Bei Hotels zeigen uns normalerweise die Sterne, was wir erwarten dürfen“, resümiert sie. „Certified geht jedoch tiefer und setzt Maßstäbe für die Qualität und das Angebot von Tagungshotels.“ Dabei kommt in ihren Augen der Zertifizierung als „Certified Green Hotel“ eine besondere Bedeutung zu. „Wir merken, dass die großen Firmen, solch ein Zertifikat bereits zur Voraussetzung für eine Buchung machen“ so Deike Eder. „Deshalb wird gerade die grüne Zertifizierung in den nächsten Jahren zunehmend wichtiger.“

In dem Podcast-Format „Certified Spotlight“ diskutieren nicht nur Prüfer, Hoteldirektoren und Einkäufer über die Vor- und Nachteile von einheitlichen Zertifizierungen, sondern es werden auch neue Trends und Herausforderungen für die Branche mit ausgewiesenen Experten beleuchtet und eingeordnet.

Wer in die Welt der Hotellerie eintauchen, den regen Austausch zu den aktuellen Themen der Branche verfolgen und Interessantes rund um Zertifizierungen erfahren möchte, sollte die neue Podcast-Reihe „Certified Spotlight“ verfolgen auf Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts und  unter www.certified.de.

Im neuen Podcast „Certified Spotlight“ ist Björn Nilse zu Gast

Die Digitalisierung ist in allen Branchen auf dem Vormarsch und Daten werden zunehmend ein wertvolles Gut. Welchen Einfluss diese Themen auf die Hotellerie künftig haben werden, schildert Björn Nilse, Director of Sales & Hotels Solutions Central Europe/Middle East der HRS Group, im Gespräch mit Moderator Christian Badenhop. In der siebten Folge der Podcast-Reihe „Certified Spotlight“ betont er als Orientierungshilfe für Buchende auch den Wert von Zertifizierungen, wie sie von Certified vorgenommen werden, solange sie ehrlich im Unternehmen gelebt und somit authentisch sind.

In seiner Position ist Björn Nilse, der seit 2009 für die HRS Group tätig ist, verantwortlich für die Erweiterung des Hotelportfolios sowie für die Zusammenarbeit mit der Hotellerie. Er schildert, dass sich HRS mittlerweile zu einem führenden Technologie-Anbieter für große, globale Kooperationen entwickelt hat. „Das Ziel ist viele Prozesse, die heute teilweise noch manuell ablaufen, digital zu gestalten“, erklärt Björn Nilse. „Das reicht von Buchungs- und Abrechnungslösungen bis hin zur Datenerhebung für Sustainability oder andere Kennzahlen – im Prinzip alles, was der Corporate Kunde in der heutigen Zeit für die Optimierung seines Reiseprogrammes benötigt.“ So werden Prozesse vereinfacht, sowohl für diejenigen, die sich um den Einkauf von Geschäftsreise-Leistungen kümmern, als auch für den Geschäftsreisenden selbst.

Doch was ist dem Reisenden heutzutage wichtig? Nach der Einschätzung von Björn Nilse ist das Qualitätsdenken weiterhin unverändert hoch. „Die Herausforderung liegt darin, den Qualitätsstandard aufgrund des Fachkräftemangels zu halten“, betont der Fachmann. „Uns berichten viele Geschäftsreisende, dass es dadurch zu Schwierigkeiten und Verzögerungen bei den Abläufen kommt.“ Dabei möchte der Geschäftsreisende von heute nach seinen Erkenntnissen möglichst mit digitalen Prozessen arbeiten und zum Beispiel online ein- und auschecken oder virtuelle Kreditkartenlösungen nutzen. Zuletzt hat sich Björn Nilse auf der ITB über die neuesten Trends informiert und fand die Technologiehalle besonders bemerkenswert. „Dort habe ich gespürt, dass der Drang zur Digitalisierung Fahrt aufgenommen hat“, so der ausgebildete Sales-Experte. „Viele überlegen, neue Systeme zu implementieren oder komplett von Null zu starten, um auf cloudbasierte Systeme umzusteigen.“ Seiner Meinung nach ist dies angesichts des Personalmangels der Weg, um durch Technologie und digitale Lösungen ein Unternehmen in der Zukunft noch führen zu können.

Da auch das Thema Nachhaltigkeit zunehmend wichtiger wird, hat HRS vor zwei Jahren angefangen, entsprechende Daten zum nachhaltigen Handeln auf einer eigens dafür geschaffenen Audit-Plattform von Seiten der Hotelpartner zu sammeln. „So sehen die Kunden schließlich ganz transparent, was für einen CO²-Fußabdruck das Hotel hat. Wir überlegen jetzt schon, wie dieser in Zukunft kompensiert wird“, erklärt Björn Nilse. „Denn es wird künftig nicht nur um die reine Corporate-Rate gehen, sondern um den Zimmerpreis plus die Kosten der Emissionen, die ich mit der Übernachtung verursache.“ Er hält es für wichtig, dass die Hotelbranche versteht, dass Nachhaltigkeit keine einmalige Sache ist, sondern als Prozess in den Häusern implementiert werden muss. Dazu gilt es vor allem Mitarbeitende zu finden, die sich für das Thema engagieren.

Welchen Wert haben Zertifizierungen für den vielreisenden HRS-Direktor? Nach seiner Ansicht machen Zertifizierungen dann Sinn, wenn sie auch den höchsten Standard an sich selbst stellen, um den Buchern die bestmögliche Orientierung zu geben. „Nichts ist schlimmer als eine Zertifizierung zu haben und dem Kunden stellt sich dies im Haus nicht dar“, findet Björn Nilse. „Es geht nicht darum, ein Siegel oder Zertifikat zu haben, sondern ich muss es auch in meiner Company-Culture einbauen und leben. Nur so wird es authentisch.“

In dem Podcast-Format „Certified Spotlight“ diskutieren nicht nur Prüfer, Hoteldirektoren und Einkäufer über die Vor- und Nachteile von einheitlichen Zertifizierungen, sondern es werden auch neue Trends und Herausforderungen für die Branche mit ausgewiesenen Experten beleuchtet und eingeordnet.

Wer in die Welt der Hotellerie eintauchen, den regen Austausch zu den aktuellen Themen der Branche verfolgen und Interessantes rund um Zertifizierungen erfahren möchte, sollte die neue Podcast-Reihe „Certified Spotlight“ verfolgen auf Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts und auf der Website von Certified unter www.certified.de.

Im neuen Podcast „Certified Spotlight“ ist Susanne Bonfig zu Gast

Was ist für den beruflich, aber auch privat reisenden Gast essenziell wichtig beim Aufenthalt in einem Hotel? Ihre Erfahrungen und Einschätzungen dazu erläutert die Investorin und Beraterin für die Immobilienwirtschaft Susanne Bonfig im Gespräch mit Moderator Christian Badenhop. In der sechsten Folge der Podcast-Reihe „Certified Spotlight“ stellt die erfahrene Fachfrau in dem Zusammenhang auch die Notwendigkeit von Zertifizierungen heraus, wie sie von Certified vorgenommen werden. Denn diese schaffen in ihren Augen Orientierung und Verlässlichkeit.

Beruflich ist Susanne Bonfig als frühere Head of Digital Asset Management einer Großbank vielgereist und hat vor wenigen Jahren ein Startup gegründet, dass eine effizientere Nutzung von Büro- und Meetingflächen in den Fokus nimmt. „Bereits vor Corona haben wir gesehen, dass sich die Art des Arbeitens massiv verändert und wesentlich mehr zusammengearbeitet wird“, weiß Susanne Bonfig. „Für Co-Creation werden aber andere Flächen gebraucht, die eine agile Zusammenarbeit mit diversen Tools ermöglicht.“  Ein weiterer Grund für die Startup-Gründung war für sie das Thema Nachhaltigkeit, so dass sie effizienter Büroflächen für die Zukunft nutzbar machen möchte. In diesem Zusammenhang ist sie auf die Hotelbranche zugegangen, um deren ungenutzte Meeting-Kapazitäten ins Portfolio aufzunehmen.

Doch worauf legt die weitgereiste Expertin Wert, wenn sie unterwegs ist? „Für mich ist in einem Hotel wichtig, dass die Menschen, die mir begegnen, freundlich sind und einen Service-Gedanken haben“, betont Susanne Bonfig. Als ebenso wichtig erachtet sie, die einwandfreie Hygiene und ein optimal funktionierendes W-Lan. „Denn wir arbeiten mittlerweile weltweit und ich möchte, wenn ich irgendwo hinkomme, genau da weitermachen, wo ich aufgehört habe“, sagt sie. „Das A und O ist jedoch für mich, die Service-Qualität der Mitarbeiter, Freundlichkeit und Prozesse, die einfach gut ablaufen. Denn Wartezeiten finde ich unangenehm.“ Damit solche Qualitätsstandards in der Hotelbranche gewährleistet sind, schätzt Moderator Christian Badenhop die Prüfung durch das Certified-Team. Dies bestätigt auch Susanne Bonfig: „Irgendwann habe ich gelernt, dass die Einteilung in Sterne kein geschützter Begriff weltweit ist, sondern in den verschiedenen Ländern auch unterschiedlich verstanden wird.“ So setzt sie für sich auch auf die Aussagekraft von Zertifizierungen. Denn dafür werden Hotels nach gewissen objektiven Kriterien immer wieder überprüft. „Ich finde ich es im bundesweiten oder auch internationalen Vergleich als Gast schon wichtig, dass ich einen Standard und eine Qualität bekomme, die immer nach den gleichen Kriterien regelmäßig kontrolliert wird. Damit wird Verlässlichkeit geschaffen.“

In dem Podcast-Format „Certified Spotlight“ diskutieren nicht nur Prüfer, Hoteldirektoren und Einkäufer über die Vor- und Nachteile von einheitlichen Zertifizierungen, sondern es werden auch neue Trends und Herausforderungen für die Branche mit ausgewiesenen Experten beleuchtet und eingeordnet.

Wer in die Welt der Hotellerie eintauchen, den regen Austausch zu den aktuellen Themen der Branche verfolgen und Interessantes rund um Zertifizierungen erfahren möchte, sollte die neue Podcast-Reihe „Certified Spotlight“ verfolgen auf Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts und auf der Website von Certified unter www.certified.de.

Warum ist nachhaltiges Handeln eigentlich wichtig? Was bedeutet der „European Green Deal“ für die Hotellerie und die Gastronomie? Welche Chancen bietet Nachhaltigkeit? Die Gründerin und Geschäftsführerin von „Das Helden Atelier“ Sandra Wacker erläutert ihre Vorstellungen dazu im Gespräch mit Moderator Christian Badenhop. In der fünften Folge der Podcast-Reihe „Certified Spotlight“ stellt die gelernte Hotelfachfrau auch ihre für die neue Certified-Akademie geplante Workshop-Reihe „Step-by-Step – neun Module zur Nachhaltigkeit“ vor, die sie gemeinsam mit dem unabhängigen Prüfinstitut Certified plant.
„Für mich bedeutet Nachhaltigkeit, dass wir heute so leben und uns verhalten, so dass diese Welt für zukünftige Generationen noch lebenswert ist“, betont Sandra Wacker, die vornehmlich als Beraterin für Nachhaltigkeit und Gemeinwohlorientierung für die Hotellerie und Gastronomie tätig ist. Da sie nach ihrer Hotelfachausbildung zehn Jahre in der Branche gearbeitet hat, ehe sie ein Betriebswirtschaftsstudium absolvierte, weiß sie um die Herausforderungen. „Ich finde es immer wichtig, dass man die gleiche Sprache spricht. Das hilft bei der Zusammenarbeit sehr.“

Um die Branche, die ihr am Herzen liegt, fit für eine der wichtigsten Anfoderungen der Zukunft zu machen, hat sie für die neue Certified-Akademie die Workshop-Reihe „Step-by-Step – neun Module zur Nachhaltigkeit“ konzipiert. „Als eine versierte Kennerin der Thematik freuen wir uns darüber, dass wir Sandra Wacker als Referentin gewinnen konnten“, erklärt Certified-Geschäftsführer Till Runte. Die im September startende Reihe soll sich zunächst um die Antworten auf die Frage drehen, warum sich Hotels um Nachhaltigkeit kümmern sollten? „Dabei ist mir besonders wichtig zu vermitteln, dass Nachhaltigkeit Spaß machen kann. Denn es hat positive Auswirkungen auf das Hotel, die Mitarbeitenden, Geschäftspartner und auf einen selbst als Hotelier“, so Sandra Wacker. In dem Zusammenhang verweist sie auf die für sie zentrale Bedeutung von grünen Zertifizierungen, wie sie Certified anbietet. „Denn aus Kundensicht gesehen, hat nicht jeder so viel Zeit zu recherchieren. Da ist es natürlich einfach, wenn man bei zertifizierten Hotels sehen kann, ob sie die Kriterien erfüllen, die einem wichtig sind.“ Doch warum glaubt die Fachfrau, dass in Zukunft kein Weg mehr am Thema Nachhaltigkeit vorbeigeht? „Der ‚European Green Deal‘ treibt das Nachhaltigkeitsthema auch in der Hotellerie sehr voran“, prognostiziert Sandra Wacker. „Dies bedeutet, dass die EU sich das Ziel gesetzt hat, bis 2050 klimaneutral zu sein. Dazu gibt es bereits diverse Gesetze und Verordnungen zum Beispiel, dass große, vor allem börsennotierte Unternehmen mit mehr als 500 Mitarbeitende schon in diesem Jahr Nachhaltigkeitsberichte erstellen müssen.“ Sie verweist darauf, dass in den nächsten Stufen diese Grenze mehr und mehr nach unten verschoben wird, so dass es in den nächsten Jahren auch mittelständische Unternehmen treffen wird – womöglich auch Hotels. „Auch wenn es mich als Hotel noch nicht betrifft, so werde ich es merken, weil vor allem meine Geschäftskunden womöglich schon diese Nachhaltigkeitspflicht zu erfüllen haben“, so die Beraterin. „Diese suchen sich dann gezielt Partner, die schon nachhaltig agieren. Sprich, man hat einen Wettbewerbsvorteil als Hotel, wenn man sich aufgrund des European Green Deal nachhaltig aufstellt.“

Ein weiteres absolut präsentes Thema in der Hotellerie sieht sie den Fachkräftemangel, der auch in der Zukunft die Branche beschäftigen wird. „Das Spannende dabei ist, dass die soziale Nachhaltigkeit, die wir in der neuen Reihe auch beleuchten werden, darauf einzahlt, wie man dem Fachkräftemangel begegnen kann“, so Sandra Wacker. Da die Hotels auf unterschiedlichen Levels ihrer Nachhaltigkeitsengagements sind, können sie auch die Module einzeln buchen, wenn sie noch Informationsbedarf zu einzelnen Themenfeldern haben. Sandra Wacker empfiehlt jedoch gerade für Neulinge in der Thematik die komplette Reihe zu belegen, um den Rund-um-Blick zu erhalten. Je nach Modul hat die neue Reihe unterschiedliche Zielgruppen im Auge. Generell richtet sie sich an Hoteleigentümer, Geschäftsführer oder auch an ein eventuell schon existierendes Nachhaltigkeitsteam. Dann sind aber auch Themen geplant, die spezifisch auf Abteilungen zugeschnitten sind. So wird sich ein Modul um Lieferketten drehen, was besonders den Einkauf oder die Küchen-Crew interessieren dürfte.
Die geplante Workshop-Reihe „Step-by-Step – neun Module zur Nachhaltigkeit“ der neuen Certified-Akademie wird im monatlichen Turnus von September 2023 bis Ende Juni 2024 stattfinden. Zum Auftakt findet eine kostenfreie Infoveranstaltung via Zoom am 29.06.2023 von 15 bis 16 Uhr statt: https://www.certified.de/events

In dem Podcast-Format „Certified Spotlight“ diskutieren nicht nur Prüfer, Hoteldirektoren und Einkäufer über die Vor- und Nachteile von einheitlichen Zertifizierungen, sondern es werden auch neue Trends und Herausforderungen für die Branche mit ausgewiesenen Experten beleuchtet und eingeordnet.
Wer in die Welt der Hotellerie eintauchen, den regen Austausch zu den aktuellen Themen der Branche verfolgen und Interessantes rund um Zertifizierungen erfahren möchte, sollte die neue Podcast-Reihe „Certified Spotlight“ verfolgen auf Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts und auf der Website von Certified unter www.certified.de.