Ein ausführliches Kontaktformular finden Sie hier.

Durch das Absenden Ihrer Daten willigen Sie ein, dass diese zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Bilderberg Bellevue Hotel Dresden nach neuen Certified Green Hotel Kriterienkatalog zertifiziert

Dresdner Bellevue Dresden Hotel schließt mit GUT die Prüfung zum Certified Green Hotel ab

Das Bilderberg Bellevue Hotel Dresden untermauerte bei seiner Prüfung wiederholt seinen Status als nachhaltig und zukunftweisend geführtes Hotel. Bereits 2017 wurde das Hotel erstmalig als Certified Green Hotel erfolgreich geprüft und erfüllte nun auch bei der erneuten Prüfung im Dezember 2020 den überarbeiteten und verschärften Anforderungskatalog mit 95 Fragen.

Das Green-Zertifikat von Certified wurde 2011 entwickelt und enthält insgesamt neun Kategorien. Dazu zählen Energie, Wasser, Abfall, Food & Beverage, Anreise & Verkehr, Corporate Social Responsibility (CSR), interne & externe Kommunikation, besondere Maßnahmen sowie strategische Entwicklung. Die aktuelle Fassung besteht erst seit November 2020 und ist in seinen Anforderungen deutlich intensiver und umfangreicher geworden.

„Sachsenweit haben wir diesen als erstes Hotel erfolgreich absolviert, deutschlandweit als fünftes“, betont Sebastian Klink, General Manager des Bilderberg Bellevue Hotel Dresden und ergänzt, dass es ihm mit der Zertifizierung wichtig sei, gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und nicht bloß einem globalen Trend zu folgen: „Mit der Zertifizierung wollen wir dieser Tatsache Ausdruck verleihen und anderen gegenüber mit gutem Beispiel voran gehen – sowohl auf unternehmerischer als auch privater Ebene.“

Mit dem Zertifikat Certified Green Hotel stellen Hotels ihren verantwortungsvollen und nachhaltigen Umgang mit Ressourcen unter Beweis: Doch wer mit Nachhaltigkeit nur Papier sparen und einen geringen Stromverbrauch verbindet, der irrt: Im Rahmen der Prüfung werden zudem auf einen fairen Umgang mit Personal und Lieferanten, sowie auf ein regionales, saisonales Speisenangebot geachtet. Zusammengefasst kommt es hierbei auf den ausgewogenen Dreiklang aus Bioökologie, Ökonomie und sozialen Aspekten an.

Das Bilderberg Bellevue Hotel Dresden ist ein Erfolgsbeispiel für die stetige Weiterentwicklung:

Damit ist zum Beispiel die Implementierung von E-Ladesäulen auf dem Parkplatz und die Zusammenarbeit mit regionalen Dienstleistern wie Gärtnereien oder Druckereien gemeint. Für die Produktion des eigenen Honigs haben auf dem Hoteldach zudem knapp 150.000 fleißige Bienen ein zu Hause gefunden. „Gerade im Zuge der Nachhaltigkeit und des rasanten Bienensterbens freuen wir uns, einen kleinen Beitrag zum Erhalt der lokalen Flora und Fauna leisten zu können und die Bienenpopulation in Dresden zu stärken“, erklärt Alexander Hadam, Marketing Manager und Nachhaltigkeitsbeauftragter des Bilderberg Bellevue Hotel. Er war es auch, der die Einführung von digitalen Tablets auf den Zimmern begleitete. „Dem Feedback zufolge kam das bei den Gästen ziemlich gut an.“ Selbiges trifft auf die bunten Mülleimer-Einsätze zu. Mithilfe derer beginnt der Prozess des Mülltrennens ohne großen Aufwand bereits schon im Zimmer und wird von den Gästen rege genutzt.“

 

Besonders bei der Prüfung aufgefallen sind die detaillierten Dokumentationen des Energieverbrauchs sowie des Umfangs von produziertem Abfall im Hotel. Diese Daten werden analysiert und Maßnahmen zur Verbesserung abgeleitet. Dazu zählen Neuanschaffungen von verbrauchsgünstigen Geräten, die Umstellung auf LED-Beleuchtung, aber auch die Sammelmail an die Mitarbeiter, mit der Bitte um Reduzierung von Ausdrucken.

Auch im Bereich Corporate Social Responsibility konnte das Bellevue Dresden glänzen. Hier wurden auf Anhieb 90 % aller Punkte erreicht. Tägliche Morning Meetings, Mitarbeiterevents, eine offene Kommunikation und die Förderung sozialer Projekte sind nur einige der Beispiele für den hohen Stellenwert, der hier auf die gesellschaftliche Verantwortung gelegt wird. Auch die Tatsache, dass 85% der Mitarbeiter Festangestellte sind und von ihnen 20 % bereits seit der Eröffnung 1985 in diesem Hotel arbeiten, spricht schon für sich.

Speziell im Bereich Nachhaltigkeit gibt es deutschlandweit circa 15 Institute, die Zertifikate vergeben. Die Besonderheit von Certified liegt darin, dass in die Entwicklung der Anforderungskataloge nicht nur Fachexperten und die Prüfer eingebunden werden, sondern auch die Hotels selbst Gehör finden. Es besteht ein ständiger Austausch mit den Verantwortlichen in den Hotels. Nachhaltigkeit wird als sich wandelndes Konstrukt gesehen und dementsprechend werden die Kriterien für die Zertifizierung stets weiterentwickelt. Durch Gespräche mit den Hotels wird sichergestellt, dass diese realisierbar bleiben und nicht an der Branche vorbeigehen.

Bellevue Nachhaltigkeitsbeauftragter Alexander Hadam war bei der Prüfung von dem Konzept positiv überrascht: „Wir sind am Tag der Vor-Ort-Begehung nicht nur Punkt für Punkt des Katalogs durchgegangen. Gemeinsam mit der für uns zuständigen Prüferin Kerstin Pickny haben wir darüber hinaus bereits erste Ansätze erarbeitet, mit denen wir nächstes Mal ein noch besseres Ergebnis erzielen können. Das und ihr aufrichtiges Interesse für unser Haus sowie ihre intensive Auseinandersetzung mit unseren Gegebenheiten hat mich beeindruckt. Für mich sind das super Voraussetzungen, auch außerhalb des reinen Zertifizierungsverfahrens eng mit Certified zusammenzuarbeiten und deren Beratung in Anspruch zu nehmen. “

Auch die Überarbeitung des Kriterienkatalogs konnte er nachvollziehen: „ Die Anforderungen wurden deutlich angehoben. Dies kommt aus meiner Sicht dem Nachhaltigkeitsversprechen, welches die Zertifizierung unseren Gästen und Kunden verspricht, zugute. Die überarbeiteten Fragen sind für mich absolut nachvollziehbar. Das Thema Nachhaltigkeit befindet sich in einem ständigen Wandel, daher ist es der richtige Schritt den Prüfprozess mit dem überarbeiteten Fragenkatalog durchzuführen.“

Links Nachhaltigkeitsbeauftragte Alexander Hadam, rechts Sebastian Klink Hoteldirektor

Abschließend konnte er noch folgende Erkenntnis aus der Prüfung mitnehmen: „Zum einen freue mich, dass wir den Anforderungen zum Thema Nachhaltigkeit in den verschiedensten Bereichen gewachsen sind. Andererseits nehme ich die Prüfung zum Anlass, um unseren Gästen und Kunden das Thema Nachhaltigkeit innerhalb der Customer Journey noch verstärkter zu kommunizieren. Außerdem werde ich einen Nachhaltigkeits-Leitfaden für unser Haus entwickeln, welcher den verschiedenen Abteilungsbereichen als Grundlage für nachhaltiges Handeln dienen wird."

Wir freuen uns schon auf die Weiterentwicklung des Hotels bis zum nächsten Audit!


Unser Beitrag hat Ihnen gefallen?

Sie möchten gerne über weitere spannende Themen informiert werden?

Abonnieren Sie unseren Newsletter