Ein schwarzhaariges Mädchen deren Gesicht nicht zu erkennen ist, hält ein Cocktail in beiden Händen. Das Getränk ist weiß und das Cocktail-glas ist mit einem roten Schirm und einer gelben Ananas geschmückt. Ein pinker Strohhalm ragt aus dem Cocktail-glas und führt zu den Lippen des schwarzhaarigen Mädchens.
Pina Colada

Pina Colada ist einer der beliebtesten Cocktails der Welt. Er besteht aus Rum, Kokosnusscreme und Ananassaft. Der Legende nach wurde er 1954 in der Hotelanlage Caribe Hilton in Puerto Rico erfunden. In einer anderen Version wird behauptet, dass die süße und cremige Colada – Colada ist übrigens Spanisch und bedeutet Cocktail – 1963 in der La Barranchina Bar in San Juan das erste mal in einem Cocktail-Shaker zum Leben erweckt wurde und über die Gaumen seiner Gäste floss. Historiker können hingegen belegen, dass die leckere Pina Colada mehr Jahre auf den Buckel hat, als bisher angenommen. Demnach hätte der Möchtegern-„Jack Sparrow“, Roberto Cofresi, welcher von 1791 bis 1825 lebte und wahrlich kein langes Leben vorzuweisen hat, seinen Seeleuten eine Mischung aus den Pina Colada Zutaten ausgeschenkt. Ob die Pina Colada nun in einer Hotelanlage vom Hilton, in einer exotischen Bar in San Juan oder auf dem Schiff des leider zu früh verstorbenen Piraten Roberto Cofresi das Licht der Welt erblickte ist irrelevant. Fakt ist, dass der Siegeszug des beliebten Cocktails in der Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts begann. Die Pina Colada ist die Mutter aller Cocktails. Sie fehlt in keiner guten Bar und versprüht ein Hauch karibischen Feelings. Unter anderem empfiehlt sich hier die Sky Bar des von Certified zertifizierten Hotels „Vienna House Andels Berlin.“ Die Bar ermöglicht in 65 Metern Höhe einen atemberaubenden Panoramablick über ganz Berlin. Kleiner fun fact am Rande: Tom Cruise hatte in den Drehpausen seines Kinohits Cocktail mehrere Gläser von dem rumhaltigen Getränk durch seinen Rachen runtergespült, um in die richtige Stimmung für die nächste zu drehende Szene zu kommen. Einer weltweit erstellten Studie zufolge ist jeder dritte Cocktail, welcher in den Bars der Hotels serviert wird eine Pina Colada. Wer jetzt selber Lust bekommen hat sich seinen drögen Abend mit einem ordentlichen Schuss Rum zu versüßen, um sich wie in den Fluch der Karibik Filmen zu fühlen, hier die Zutaten: „ 6 cl weißer Rum, 10 cl Ananassaft, 4 cl dickflüssige Kokosnusscreme, 2 cl Schlagsahne, 3-4 Eiswürfel, zum Verzieren der Köstlichkeit 1 Ananasscheibe und 1 Cocktailkirsche.“ „Arrrrrrrrrrrrrrr.“ Oder wie sagte Rupert Holmes in seinem Song Escape? „If you like Pina Coladas, and getting caught in the rain.”